107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

16. Mai 2010: "Newtimer" VÖV-Prototyp 3601

Aktuelles 3601
Der rund zwanzig Jahre alte Triebwagen 3601 wirkt in seinem Design - silberfarben mit hellblauem Seitenstreifen - noch sehr modern. Hier präsentiert er sich den Fotografen im Btf. Heerdt.

Der 1990 gebaute niederflurige Triebwagen 3601 der Rheinbahn war nach Beendigung seiner Erprobung viele Jahre lang unzugänglich abgestellt. Die Dauer der Abstellung - verbunden mit einer fehlenden Seitenscheibe - ließen deutliche Spuren am Fahrzeug zurück. Jetzt konnte die "Linie D" den interessanten Wagen von den Spuren der Zeit befreien und erstmals wieder interessierten Nahverkehrsfreunden präsentieren.

Am 16. Mai konnte der "Interessengemeinschaft Nahverkehr Rhein-Neckar e.V. (IGN)", die die "Linie D" besuchte, das Fahrzeug im Btf. Heerdt gezeigt werden. Da ein bauartgleiches - jedoch meterspuriges - Fahrzeug seinerzeit auch in Mannheim erprobt wurde, fand die Möglichkeit den Triebwagen zu besichtigen und zu fotografieren einen großen Anklang.

Der VÖV-Protyp wurde auf Initiative des "Verbands öffentlicher Verkehrsbetriebe" (VÖV) von der deutschen Waggon- und Elektroindustrie in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen (Professor Frederich) konstruiert und in drei Exemplaren gebaut. Der Düsseldorfer Triebwagen kam 1990 zur Rheinbahn. Die 100%igen Niederflurfahrzeuge besaßen angetriebene Einzelrad-Einzelfahrwerke (EEF). Diese Konstruktion gelangte jedoch nicht zur Serienreife. Alle drei Exemplare gingen nach kurzer Zeit an Siemens zurück. Das Düsseldorfer Fahrzeug ist das einzige, das noch erhalten ist.

  • Düsseldorf: 1435 mm Spurweite, zweiteiliges Einrichtungsfahrzeug (mit drei EEF)
  • Bonn: 1435 mm Spurweite, zweiteiliges Zweirichtungsfahrzeug (mit drei EEF)
  • Mannheim: 1000 mm Spurweite, dreiteiliges Einrichtungsfahrzeug (mit vier EEF)

Der VÖV-Prototyp ist nicht in Serie gegangen, jedoch wurden das der Erprobung wichtige Erkenntnisse gewonnen, die in der Konstruktion späterer Niederflurfahrzeuge Verwendung fanden.  

Aktuelles 3601 Innenraum
Der Innenraum des 3601 ist in den Farben weiß, grau und hellblau hell und freundlich gestaltet.

(hm)

Aktuell

15. November

Am 17. November 2017 wird die Wendeschleife am Rather Bahnhof zum letzten Mal befahren. Danach beginnen die Gleisbauarbeiten zum Anschluss der neuen Strecke in Richtung Theodorstraße und ISS Dome, die ab Januar 2018 von der Linie 701 im Fahrgastverkehr bedient wird. Gleichzeitig wird gegenüber dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rath ein neues Wendegleis für die Stadtbahnlinie U71 in Betrieb gehen.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com