107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

27. Juni 2010: "Linie D" auf der Linie D

Aktuelles Linie D 3202
Bei einem Fotohalt an der Hst. Lohausen (bis vor einigen Jahren Flughafenstraße) wurde mit der entsprechenden Beschilderung auch an die ehemalige Linie 711 nach Kaiserswerth erinnert, die 1988 zusammen mit der "79" in der heutigen "U79" aufgegangen ist. (ve)

Für Fußballfans und Liebhaber kühlerer Temperaturen war es eine Herausforderung: Am Sonntagnachmittag veranstaltete die "Linie D" eine Sonderfahrt für ihre Mitglieder - in sommerlicher Hitze und ausgerechnet während des WM-Spiels gegen England. Auf dem Fahrplan stand dabei kein "historischer Schwerpunkt" mit zweiachsigen Altbaufahrzeugen, sondern ein vergleichsweise moderner Ausflug mit einem Stadtbahnwagen des Typs GT8SU über die ehemalige D-Bahn nach Duisburg.

Das eingesetzte Fahrzeug war auf dieser Strecke dennoch eine große Besonderheit, denn normalerweise fahren hier ausschließlich Triebwagen des Typs B80 von Rheinbahn und Duisburger Verkehrsgesellschaft. Die ansonsten freizügig eingesetzten GT8SU sind hier nie zu sehen, denn im Duisburger Innenstadttunnel kann dieser Wagentyp nicht fahren. In nördlicher Richtung endete die Befahrung der früheren Linie D durch die "Linie D" deshalb auch im Btf. Grunewald.

Aktuelles Linie D 3202
Die Bebauung zwischen Düsseldorf und Duisburg ist in den letzten Jahren zwar stetig gewachsen, es gibt aber auch heute noch Abschnitte "im Grünen": Tw 3202 zwischen Froschenteich und Wittlaer auf der Fahrt in Richtung Düsseldorf. (bm)

Die Fahrt hat bewiesen, dass auch ein Stadtbahn-Ausflug eine Zeitreise sein kann: Die D-Bahn war eine der ersten Modellstrecken der Stadtbahn Rhein-Ruhr, hiervon zeugen (insbesondere auf Duisburger Stadtgebiet) großzügige Bahnhofsbauten und aufwändige Trassierungen, die ihre eigenen Geschichten erzählen.

Nebenbei - und bei der sommerlichen Hitze auch sehr angenehm - wurden bei der GT8SU-Sonderfahrt auch fast alle Düsseldorfer Tunnelstrecken befahren. Der Wechsel vom Oberflächen- in das Stadtbahnnetz erfolgte ab Btf. Lierenfeld über die Rampe Erkrather Straße, auf der Rückfahrt wurde die Oberbilker Tunnelstrecke befahren und am Werstener Kreuz vom Stadtbahnnetz zurück auf Straßenbahngleise gewechselt.

(ve)

Aktuell

13. Mai 2020

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den historischen Nahverkehr in Düsseldorf sowie auf das Vereinsleben der „Linie D“. Die historischen Stadtrundfahrten sowie die Charterfahrten der Rheinbahn werden bis vorerst 30. August 2020 nicht durchgeführt.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2020

 

Aus dem Inhalt:

Die Rückkehr der Gleislosen in Monheim

50 Jahre alt: Der Rheinbahn-Ausbildungswagen 5101

Die Höherlegung der Eisenbahn in Benrath

Die Drehstuhl-/Federzugenweichen in der Oststraße

Straßenbahnen in Osteuropa: Jewpatorija

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Neu im Shop

Brigitte und Hans Männel: Düsseldorfer Verkehrsgeschichten (Band 4): "Omibusse kommen in Fahrt"

Die Anfänge des Omnibusverkehrs in Düsseldorf - Vom Pferdeomnibus bis zur Rheinischen Kraftwagen-Betriebsgesellschaft

 

Omnibusse kommen in Fahrt

 

Aus dem Inhalt:

Die Anfänge der Stadtentwicklung und der städtischen Mobilität

Pferdeomnibusse in Düsseldorf

Mit dem Omnibus nach "Kappes-Hamm"

Die Rheinische Kraftwagen-Betriebsgesellschaft mbH

 

19,80 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com