107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

6. Mai 2010: Rheinbahn setzt Energiesparoffensive fort - Hybridbusse.

Aktuelles 8401 Hybridbusse
Ein neues "Gesicht" bei der Rheinbahn: Der Hybridbus von Solaris.

Rund 25 Jahre nach der Beendigung des Großversuchs mit Batteriebussen im Düsseldorfer Süden *, gehen bei der Rheinbahn erneut Busse mit einem Elektroantrieb an den Start. Es handelt sich um zwei Hybridbusse der polnischen Firma Solaris (Betriebsnummer 8401 und 8402). Nach dem Einsatz von Leichtbaubussen erprobt die Rheinbahn eine weitere neue Energiespartechnologie.

Aktuelles 8401 Hybridbus
Beide Solaris-Busse präsentieren sich am 6. Mai 2010 im Btf. Heerdt der Presse.

Der Solaris Urbino 18 Hybrid ist mit einem parallelen Hybridantrieb ausgestattet. Er wird von zwei Elektromotoren und einem Dieselmotor angetrieben, die - je nach Fahrsituation - einzeln oder gemeinsam die hintere Achse des Gelenkbusses antreiben. Beim Bremsen wird elektrische Energie in einer auf dem Dach untergebrachten Nickel-Metall-Batterie gespeichert. Der Fahrgast kann das aktuelle Zusammenspiel der Antriebs-/Brems- und Speicherkomponenten auf einem Display während der Fahrt beobachten.

Die typischen Merkmale eines Elektrobusses - das sehr geringe Geräusch des Antriebs, das ruckfreie und sanfte Beschleunigen - unterscheidet den Fahrkomfort von den herkömmlichen Dieselbussen.

Im Linienbetrieb erhofft die Rheinbahn, Erkenntnisse über die tatsächlichen erzielbaren Kraftstoffeinsparungen zu erlangen. 20% erscheinen eine realistische Größenordnung zu sein.

Beide Hybridbusse werden im Btf. Lierenfeld stationiert und auf innerstädtischen Linien eingesetzt.

Aktuelles 8401 Hybridbus
Die geöffneten Heckklappen zeigen die komplexe Technik des parallelen Hybridantriebs: Dieselmotor, Elektromotor, Kupplungen Getriebe und elektronische Steuerung.

Die Erprobung neuer Technologien wird fortgesetzt: Im Sommer werden Hybridbusse des Schweizer Herstellers Hess mit einem seriellen Antrieb bei der Rheinbahn erwartet.

* Der Geschichte der Rheinbahn-Elektrobusse 9051-9072 widmet sich die Titelgeschichte der <Linie D>, Ausgabe 1.2010. Die Vereinszeitschrift kann im Linie D-Shop für 3,00 EUR zuzüglich Porto- und Versandkosten erworben werden. (siehe rechts)

(hm)

Aktuell

29. September 2018

Keine Leichtgewichte und schon gar nicht „von Pappe“ waren die 99 Haltestellentafeln, die am Samstag, 29. September 2018, im Bürgerhaus von Erkrath-Hochdahl von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr zum Verkauf standen. Wer sich sein Stück Erkrather Verkehrsgeschichte sichern wollte, hatte sich schon sehr lange vor dem Öffnen der Portale der Erkrather Bürgerhalle in die Warteschlange eingereiht.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit (Fortsetzung)

Das Einsatzende der Rheinbahn-Zweiachser im Regelbetrieb 1973/74

"Weniger Stop. mehr Go!" - Die MetroBusse bei der Rheinbahn

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com