107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

30. August 2010 – Die Stadtbahn fährt bis zur Universität

Aktuelles U79 Scherenschnitt
Der offizielle „Scherenschnitt“ zur Verlängerung der Linie U79 erfolgte am frühen Nachmittag durch Oberbürgermeister Dirk Elbers, den Rektor der Heinrich-Heine-Universität Prof. Dr. med. Dr. phil. Hans Michael Piper, Rheinbahn-Vorstand Peter Ackermann und den Vorsitzenden des Rheinbahn-Aufsichtsrates, Andreas Hartnigk.

Mit Betriebsbeginn hat heute die Stadtbahnlinie U79 den Verkehr zur Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität aufgenommen. Vom Hauptbahnhof kommend wurde die Linie von ihrem bisherigen Endpunkt Kaiserslauterner Straße um rund drei Kilometer bis Universität Ost/Botanischer Garten verlängert.

Aktuelles U79 4266 + 4232
Als Eröffnungszug war die geschmückte B80-Traktion 4266 + 4232 für eine Fahrt zur Universität im Einsatz. Links der niedrige Bahnsteig für die Linien 701 und 713, rechts der Mittelhochbahnsteig für die Stadtbahn.

Die Stadtbahn benutzt vorhandene Streckenabschnitte. Neu angelegt wurden die doppelten Gleisbögen an der Werstener Dorfstraße und am Südpark, ferner wurden die beiden gleichnamigen Haltestellen im Zuge der Linien 701 und 713 umgebaut:

  • An der Werstener Dorfstraße wurden die beiden Seitenbahnsteige nach Westen verlegt, um Platz für den neuen Abzweig von und nach Oberbilk zu schaffen. Die Linien U79, 701 und 713 halten gemeinsam an 30 cm hohen Seitenbahnsteigen, für die hochflurigen Stadtbahnwagen besteht hier somit hier kein barrierefreier Zugang. Die Züge der Linie U79 halten deshalb auch an den Hochbahnsteigen auf der Nordseite des „Werstener Kreuzes“ (Haltestellen der Linien U74 und U77 im Zuge der Kölner Landstraße).
  • Am Südpark ist eine neue kombinierte Station für die Stadt- und Straßenbahnen entstanden. Die Linie U79 hat einem Mittelhochbahnsteig erhalten, während für die Niederflurlinien 701 und 713 außenliegende Niedrigbahnsteige errichtet wurden. Am Südpark halten die Stadtbahnen nur am neuen Hochbahnsteig, die (unveränderte) Station der Linie 707 wird durchfahren.
Aktuelles U79 DVG 4718 + 4714
Der DVG-Zug 4718 + 4714 biegt am Südpark über den neuen Gleisbogen in Richtung Universität ein.

Neue Endstelle für die Linie U79 ist die Schleife Universität Ost, die B-Wagen nutzen hier zusammen mit der Linie 707 die bestehende Wendeschleife.

Aktuelles U79 DVG 4711 + 4709, Rheinbahn 4004 + 4205
Die Linie U79 ist eine Gemeinschaftslinie von Rheinbahn und Duisburger Verkehrsgesellschaft, so dass die Duisburger B-Wagen (Reihe 4700) nun regelmäßig bis zur Universität gelangen. Die Aufnahme von der Werstener Dorfstraße zeigt die Begegnung eines Düsseldorfer und eines Duisburger Zuges (4711 + 4709 und 4004 + 4205).

Die Linie U79 verkehrt montags bis freitags von 6:00 bis 19:00 Uhr im 20-Minuten-Takt bis zur Universität. Die Fahrzeit vom Düsseldorfer Hauptbahnhof bis zum Campus beträgt nur 10 Minuten, gegenüber der Linie 707 ist die Reisezeit damit fast halbiert.

Aktuelles U79 4011, 2103
Neue Linien an der Universität: Stadtbahnlinie U79 nach Duisburg-Meiderich (Fahrzeit über 70 Minuten) mit Tw 4011 und Linie E über Bilker Bahnhof zum Spichernplatz mit Tw 2103.

Gleichzeitig mit der Verlängerung der Stadtbahnlinie U79 werden die E-Wagen-Fahrten Universität - Bilker Bahnhof - Morsestraße - Jan-Wellem-Platz - Spichernplatz ausgeweitet. Diese Kurse, die jetzt vor- und nachmittags verkehren, verstärken insbesondere das Angebot zwischen dem Bilker Bahnhof und der Universität.

Nicht mehr bedient werden die bisherigen Verstärkungslinien 711 und 716, die bereits vor den Sommerferien am 14. Juli bzw. in der vergangenen Woche letztmalig im Einsatz waren. Den direkten Anschluss an die S-Bahn-Linien nach Solingen und Leverkusen / Köln sowie die Verbindung in die Düsseldorfer Innenstadt hat jetzt die Linie U79 übernommen.

(ve)

Aktuell

15. Oktober

25 Jahre "Linie D" war Grund genug, den historischen Rheinbahn-Betriebshof Am Steinberg für Besucher zu öffnen. Von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr waren die Tore geöffnet. Ungewöhnlich: Nicht die ausgestellten historischen Fahrzeuge oder der Zubringerverkehr mit fünf Oldtimerzügen standen zuerst im Vordergrund des Interesses. Sie wurden von vielen Besuchern erst einmal "links liegengelassen".

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

Aus dem Inhalt:

"Linie D" wird 25!
25 Jahre Begeisterung für den Nahverkehr;
Der Steinberg - Ein Industriedenkmal mit Zukunft;
Flexen, Spachteln, Lackieren

Aktuell:
Neue Leichtbaubusse bei der Rheinbahn
Die Rheinbahn in Daten

Nahverkehrsgeschichte der Region:
80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Teil 2)

"Linie D" aktuell:
Abschiedsfahrt O 350 MÜ
Ein Besuch in Bremen

ÖPNV international:
Daugavpils

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com