107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

2. Oktober 2011 – 30 Jahre Stadtbahn in Düsseldorf

4010 und 4011 vor der ESPRITarena

Ihre Premiere hatten die Stahl-B80 4001 – 4012 der Rheinbahn 1981 auf der Linie 711 zwischen Jan-Wellem-Platz und Kaiserswerth. Regelmäßige Einsätze auf der Messelinie 718 kamen erst später hinzu, während an Direktfahrten von der Messe in die nördlichen Stadteile noch gar nicht zu denken war. Das Bild in der Beckbuschstraße kurz vor der Haltestelle Mörickestraße zeigt den Wandel der letzten Jahrzehnte deshalb besonders deutlich: 4010 + 4011 als U79 nach Kaiserswerth beschildert und anstelle des Rheinstadions im Hintergrund sind die ESPRIT-Arena und weitere Messehallen zu sehen.

Am 3. Oktober 1981 begann in Düsseldorf das Stadtbahnzeitalter. Zwischen Kennedydamm und dem Opernhaus ging der 1,6 Kilometer lange Tunnelabschnitt für die Linien 79, 711 und 718 mit den unterirdischen Stationen Klever Straße und Nordstraße in Betrieb.

Dieses Ereignis ist fast auf den Tag genau 30 Jahre her und Anlass genug, mit einer Sonderfahrt an drei Jahrzehnte Düsseldorfer Stadtbahngeschichte zu erinnern. Mit der B80-Stahlwagentraktion 4010 + 4011 (das war 1981 auch einer der Eröffnungszüge) und dem GT8SU-Verband 3202 + 3210 hat die „Linie D“ deshalb heute ausgewählte Strecken befahren und die Entwicklung des Düsseldorfer Stadtbahnnetzes anschaulich gemacht.

4010 und 4011 Lierenfeld Btf

Die ersten Abschnitte der Stadtbahn-Modellstrecke Essen – Mülheim wurden 1977 eröffnet. Zu einer durchgehenden normalspurigen Stadtbahnverbindung bis ins Rheinbahnland ist es zwar doch nicht gekommen, dennoch können die Düsseldorfer B-Wagen „U18“ schildern. Fingierte Einfahrt der symbolträchtigen Linie in den Btf. Lierenfeld an der Lierenfelder Straße.

Seit 1981 ist dieses Stadtbahnnetz stetig gewachsen. Wichtigster Abschnitt ist die 1988 eröffnete viergleisige Stammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Heinrich-Heine-Allee, weitere Tunnel führen in Richtung Lierenfeld und Oberbilk. Oberirdisch bedienen die Stadtbahnen inzwischen die Linien nach Neuss, Krefeld, Eller, Holthausen und die Neubaustrecke nach Am Seestern. Die jüngsten Erweiterungen haben Benrath und die Universität angeschlossen.

Die letzten 30 Jahre sind natürlich an den damaligen Eröffnungsstrecken zum Rheinstadion sowie nach Kaiserswerth und Duisburg nicht ohne Veränderungen geblieben. Weiterer Streckenausbau, neue Hochbahnsteige, eine nur noch zweigleisige Kaiserswerther Straße und eine in Umbau befindliche Endstelle an der Kalkumer Schlossallee lassen kaum noch Erinnerungen an „originalen“ Schauplätzen zu. Längst werden auch alle Linienbezeichnungen von einem „U“ angeführt und die Matrixanzeigen der B-Wagen sind für eine „711“ oder „718“ gar nicht mehr programmiert. Bei der heutigen Sonderfahrt wurden deshalb vielfach symbolische Vergleiche nachgestellt – gerade die Moderne scheint schnelllebig zu sein!

Mit Aufnahme des Stadtbahnbetriebes in die linksrheinischen Stadtteile sowie nach Neuss, Meerbusch und Krefeld (Weststrecke) erschien 1988 die Linie 717 in Lörick. Die „17“ war für diese Endstelle eine historisch passende Bezeichnung, inzwischen verkehren hier aber nur noch U74 und U76. Weil die GT8SU-Rollfilme die 717 auch nicht mehr kennen, musste als Erinnerung ein Linienschild im Frontfenster ausreichen.

Auch in den nächsten Jahrzehnten wird sich die Düsseldorfer Stadtbahn weiter entwickeln. Die Wehrhahnlinie – erstmal für Niederflurfahrzeuge und die erste Strecke in die östlichen Stadtteile – ist in Bau und es gibt Überlegungen für einen Anschluss des Flughafens und eine neue Rheinquerung zwischen Messe und Meerbusch.

(ve)

Aktuell

15. Oktober

25 Jahre "Linie D" war Grund genug, den historischen Rheinbahn-Betriebshof Am Steinberg für Besucher zu öffnen. Von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr waren die Tore geöffnet. Ungewöhnlich: Nicht die ausgestellten historischen Fahrzeuge oder der Zubringerverkehr mit fünf Oldtimerzügen standen zuerst im Vordergrund des Interesses. Sie wurden von vielen Besuchern erst einmal "links liegengelassen".

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

Aus dem Inhalt:

"Linie D" wird 25!
25 Jahre Begeisterung für den Nahverkehr;
Der Steinberg - Ein Industriedenkmal mit Zukunft;
Flexen, Spachteln, Lackieren

Aktuell:
Neue Leichtbaubusse bei der Rheinbahn
Die Rheinbahn in Daten

Nahverkehrsgeschichte der Region:
80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Teil 2)

"Linie D" aktuell:
Abschiedsfahrt O 350 MÜ
Ein Besuch in Bremen

ÖPNV international:
Daugavpils

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com