107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

23. Juli 2012 – S-Bahn-Ersatzverkehre

Ratingen Ost

In Ratingen Ost benutzen die Ersatzbusse den Busbahnhof der Rheinbahnlinien mit. Im Bild vom 9. Juli wird ein Schiwy-Gelenkbus (ex BoGeStra) von Fahrgästen „gestürmt“, daneben ein Rheinbahnwagen der Linie O15.

Bahnhofserneuerung auf dem Nordabschnitt der S6

Die erste Düsseldorfer S-Bahn-Linie war 1967 die S6 auf der Strecke Ratingen Ost – Rath – Düsseldorf Hauptbahnhof – Düsseldorf-Garath, 1968 erfolgte die Verlängerung über Hösel, Kettwig und Werden bis zum Essener Hauptbahnhof. Dieser nördliche Abschnitt der S6 ist eine wichtige Nahverkehrsader und insbesondere die Bahnhöfe Rath-Mitte, Rath, Ratingen Ost und Hösel haben eine große Bedeutung für Pendler zur Düsseldorfer Innenstadt. Im Bereich der Bahnhöfe Ratingen Ost und Hösel sind die Rheinbahn-Buslinien fast vollständig auf die beiden S-Bahnstationen ausgerichtet.

 Düsseldorf-Rath

Während der Sommerferien werden sechs Bahnhöfe im Verlauf der nördlichen S6 saniert und zum Teil umgebaut. Das Bild zeigt den neuen Mittelbahnsteig in Düsseldorf-Rath und davor (zwischen den Gleisen) eine neue Rampe für einen barrierefreien Zugang. Im Vordergrund der bisherige Bahnsteig in Richtung Düsseldorf.

In den diesjährigen Sommerferien (7. Juli bis 19. August 2012) werden Sanierungsarbeiten an sechs Bahnhöfen entlang des nördlichen Abschnittes der Linie S6 ausgeführt. Ab Düsseldorf-Derendorf werden die Züge der S6 deshalb über Unterrath zum Flughafen-Terminal umgeleitet und der weitere Abschnitt nach Essen wird von Ersatzbussen bedient. Entsprechend der Bedeutung der Verbindung und der Länge des gesperrten Abschnittes von rund 30 km wurde von der Bahn AG ein Schienenersatzverkehr von besonderem Ausmaß eingerichtet: Montags bis freitags fahren bis zu neun Busse pro Stunde und Richtung, am Wochenende gibt es immerhin noch sechs Fahrten pro Stunde und Richtung. In Düsseldorf-Unterrath erfolgen die Abfahrten dabei konzentriert im Anschluss an die Züge der S6, in der Gegenrichtung von Essen nach Düsseldorf wird überwiegend nach gleichmäßigem Taktfahrplan gefahren (montags bis freitags von 3:40 bis 20:40 Uhr Abfahrten im 10-Minuten-Takt). Es werden zwei sich überlagernde Verbindungen angeboten:

  • Busse, die an allen Unterwegsbahnhöfen halten (Fahrzeit 71 Minuten), 
  • Schnellbusse, die zwischen Unterrath und Ratingen Ost sowie zwischen Essen-Werden und Essen Hauptbahnhof ohne Halt verkehren (Fahrzeit 62 Minuten).

Düsseldorf-Unterrath

In Essen wenden die Ersatzbusse vor dem Hauptbahnhof, in Düsseldorf-Unterrath fahren die Wagen ohne Fahrgäste vom S-Bahnhof noch ein kurzes Stück weiter bis in ein Büroviertel in Flughafennähe. Am 18. Juli warten hier in einer „bunten Reihe“ Fahrzeuge von BVR und den Firmen Urban (vorne, Wagen ex-Oberhausen), Graf und Schiwy ihre Wendezeiten ab.

Werktags sind fast 30 Gelenkbusse im Einsatz. Neben der Busverkehr Rheinland GmbH fährt eine bunt gemischte Flotte von verschiedenen Unternehmerfahrzeugen aus den Kreisen Bergheim und Düren sowie von etlichen Firmen aus dem Ruhrgebiet. Die Rheinbahn ist an dem Ersatzverkehr zwar nicht beteiligt, im Düsseldorfer Norden, in Ratingen und in Hösel sind die in dichtem Takt fahrenden Ersatzbusse aber ein ungewöhnlicher Blickfang neben den Rheinbahnwagen.

Rheinbahnbusse bis nach Essen

Neben der „großen Sperrung“ auf der S6 gibt es noch weitere baustellenbedingte Unterbrechungen des Schienenverkehrs, so auch für etwas mehr als zwei Wochen auf der Linie S9 zwischen Essen-Steele und Velbert-Langenberg. Seit dem 21. Juli bis einschließlich 5. August 2012 fahren auf diesem Abschnitt Ersatzbusse, und zwar Rheinbahnbusse des Btf. Mettmann mit Personal der Fa. Elba.

Essen-Steele

Rheinbahnbusse kommen auf den Linien 772 und 774 zwar regelmäßig nach Essen-Kettwig, Gegenüberstellungen mit den gelben Fahrzeugen der Essener Verkehrs AG ergeben sich hier aber nicht. Die auf dem Ersatzverkehr für die S9 eingesetzten Gelenkbusse zeigen sich in Steele dafür umso häufiger neben EVAG-Wagen. Im Bild vom 23. Juli 2012 sind zwei Citaro-Gelenkbusse beider Unternehmen zu sehen.

 Rheinbahnfahrzeuge gelangen damit in Bereiche, in denen sie sonst nicht (mehr) zu sehen sind: Zum Langenberger Bahnhof bzw. nach Velbert-Nierenhof fahren die Rheinbahn-Linien 770 und 771 seit September 2001 nicht mehr und in Essen-Steele sind Rheinbahnwagen üblicherweise gar nicht zu sehen. Hier kommt es mit den Ersatzbussen regelmäßig zu Treffen mit den gelben EVAG-Bussen und teilweise auch mit Wagen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn.

(ve)

Aktuell

10. April

1896 wurde die Rheinische Bahngesellschaft im linksrheinischen Stadtteil Oberkassel gegründet und nahm dort ihren Betrieb auf. In diesen Tagen verlässt die Hauptverwaltung diesen traditionsreichen Standort und zieht mit 385 Mitarbeitern in einen Neubau im Gewerbegebiet Lierenfeld in unmittelbare Nachbarschaft zum dortigen Betriebshof.

mehr ...

Neu im Shop

Wolfgang Sievers: Liliputbahnen in Düsseldorf

Liliputbahnen

88 Seiten DIN A4 Düsseldorfer Verkehrsgeschichte: Die Liliputbahnen auf der "GeSoLei" 1926 und der Großen Reichsausstellung "Schaffendes Volk" 1937.

12,50 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

<Linie D>,
Ausgabe 2.2016

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

Aus dem Inhalt:

Aktuell:
Die Restaurierung des GT8SU 3206
Die Rheinbahn in Daten

Betriebshof Am Steinberg:
Veranstaltungen 2016

Nahverkehrsgeschichte der Region:
Die Geschichte des Neusser Obus-Betriebes

ÖPNV international:
Częstochowa

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com

 

Neu im Shop

T-Shirt mit Logo "Steinberg" ©

18,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net