107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

8. Juli 2012 – Neuer Oldtimer, neuer GT8SU

GT8+4 und GT8SU-Sonderfahrt
"8+4"-Zug nochmals auf dem ehemals typischen Linienweg der 701 an der Haltestelle Haeselerstraße. Die beiden Fahrzeuge Tw 2965 und Bw 1700 zeigen sich weiterhin in ihrem letzten Einsatzzustand, was auch so beibehalten werden soll. (Foto: as)

Seit dem Einsatzende der „gelben“ Düwagzüge wird der Achtachser 2965 noch als Winterdienstfahrzeug für Spurfahrten vorgehalten. Gleichzeitig ist der Wagen zusammen mit dem Großraumbeiwagen 1700 auch historisches Fahrzeug. Beide Wagen repräsentieren eine über Jahrzehnte bei der Rheinbahn gängige Einsatzart, den „8+4“.

Auf den wichtigsten Straßenbahnlinien waren diese 40 Meter langen Züge aus achtachsigen Triebwagen und vierachsigen Großraumbeiwagen aufgrund ihrer großen Kapazität nicht wegzudenken. Insbesondere auf den Hauptlinien 701, 705, 707, 710, 712, 718, bei Messen oder im Fußballverkehr zum Rheinstadion gehörten diese Züge zum Alltag. Die Rheinbahn nahm dabei eine gewisse Sonderstellung ein, denn nur wenige deutsche Verkehrsbetriebe verstärkten ihre Achtachser noch durch einen zusätzlichen Beiwagen. Ab dem Jahr 2000 erfolgte nach und nach die Ablösung durch die etwa gleichlangen Niederflurtriebwagen „NF10“, aber noch bis Ende 2011 fuhren die 8+4 regelmäßig durch Düsseldorf.

Erste Einsätze als historisches Fahrzeug hat der Tw 2965 bereits in seinem „Unruhestand“ absolviert, heute gab es nun die Premiere als „8+4“. Für die Vereinsmitglieder der „Linie D“ fuhr der Zug noch einmal eine Runde über die Linie 701 nach Rath und Benrath, wo diese Einheiten lange zum festen Erscheinungsbild gehörten.

GT8+4 und GT8SU-Sonderfahrt
Aufstellung der beiden Sonderzüge beim Wagenwechsel im Btf. Heerdt. Links der neue historische „8+4“ von 1965 bzw. 1961, rechts der frisch modernisierte GT8SU 3234, dem das Baujahr 1974 nach der Überarbeitung nicht mehr ohne Weiteres anzusehen ist. (Foto: ve)

Nach der „Begrüßung“ des neuen historischen Düwagzuges konnten sich die Teilnehmer der „Linie D“ mit einer drei-Städte-Tour noch einen Eindruck von der Modernisierung der GT8SU machen: In einem zweiten Fahrtteil kam der erste überholte GT8SU 3234 zum Einsatz. Vom Btf. Heerdt aus fuhr der Wagen einmal über Neuss und die Düsseldorf Innenstadt nach Ratingen (und zurück) und gelangte damit auf Streckenabschnitte, die diese Wagen – wenn überhaupt – zukünftig nur sehr selten befahren werden. Das Haupteinsatzgebiet der modernisierten GT8SU wird (nach der Wiederzulassung für den Tunnelverkehr) nämlich die Linie U75 sein, wo die Wagen als feste Zugverbände verkehren werden.

GT8+4 und GT8SU-Sonderfahrt
Tw 3234 an der Haltestelle Rather Waldstadion im Aaper Wald. GT8SU sind hier ohnehin schon eine Rarität, reguläre Einsätze der modernisierten Wagen dürfte es hier wohl gar nicht geben. (Foto: as)

(ve)

Aktuell

15. November

Am 17. November 2017 wird die Wendeschleife am Rather Bahnhof zum letzten Mal befahren. Danach beginnen die Gleisbauarbeiten zum Anschluss der neuen Strecke in Richtung Theodorstraße und ISS Dome, die ab Januar 2018 von der Linie 701 im Fahrgastverkehr bedient wird. Gleichzeitig wird gegenüber dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rath ein neues Wendegleis für die Stadtbahnlinie U71 in Betrieb gehen.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com