107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

29. Juni 2012 – Neue Kunstbahn

Kunstbahn
Außenansicht der neuen Kunstbahn (Tw 3376). Die silberne Grundfarbe des Wagens deckt sich weitgehend mit den ebenfalls silbern wirkenden Reflektionen auf den abfotografierten Edelstahlblechen.

Zum 100jährigen Rheinbahnjubiläum im Jahr 1996 gab es die erste Kunstbahn. Jetzt wurde mit dem flammneuen NF8 U-Tw 3376 der fünfte künstlerisch gestaltete Straßenbahnwagen vorgestellt, der ab sofort bei der Rheinbahn unterwegs ist. Die neue künstlerische Gestaltung war im Rahmen eines „artbahn-Förderpreises“ von einer hochkarätigen Fachjury aus 75 Bewerbungen ausgewählt worden. Der mit 5.000 EUR dotierte erste Preis (u. a. gesponsert von den Herstellern des Tw 3376, Siemens und Vossloh-Kiepe) ging an den Düsseldorfer Künstler Felix Baltzer.

Kunstbahn
Spiegelbild-Beispiel aus dem Wageninneren: Faltenbalg und Haltestange im Original, links daneben ist das verfremdete Abbild dieser Elemente zu erkennen (zusätzlich ein Fahrgastsitz), als handele es sich tatsächlich um einen verformten Spiegel.

Der Künstler verwendete spiegelnde Edelstahlbleche und arbeitete Verformungen in deren Oberflächen ein. Die dadurch auf den Blechen entstandenen verzerrten Spiegelbilder fotografierte Baltzer ab und gestaltete damit die Außenseiten der Bahn und auch Innenflächen im Fahrzeug. Die Spiegelbilder zeigen an der Fahrzeugaußenseite typische Düsseldorfer Szenen wie das Rheinpanorama, Gebäude oder Straßenzüge. Innen spiegelt sich die Bahn scheinbar selbst, denn hier sind – ebenfalls optisch verzerrt – verschiedene Elemente der Inneneinrichtung zu sehen, vom Faltenbalg über die ausgehängten Netzpläne, die Bestuhlung bis hin zum Notbremsgriff. Außerdem wurde das Lichtband an der Wagendecke in die Gestaltung einbezogen.

Kunstbahn
Im Tw 3376 wird für die Fahrgäste der „artbahn-Förderpreis“ erläutert und natürlich das prämierte Kunstprojekt vorgestellt.

(ve)

Aktuell

29. September 2018

Keine Leichtgewichte und schon gar nicht „von Pappe“ waren die 99 Haltestellentafeln, die am Samstag, 29. September 2018, im Bürgerhaus von Erkrath-Hochdahl von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr zum Verkauf standen. Wer sich sein Stück Erkrather Verkehrsgeschichte sichern wollte, hatte sich schon sehr lange vor dem Öffnen der Portale der Erkrather Bürgerhalle in die Warteschlange eingereiht.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit (Fortsetzung)

Das Einsatzende der Rheinbahn-Zweiachser im Regelbetrieb 1973/74

"Weniger Stop. mehr Go!" - Die MetroBusse bei der Rheinbahn

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com