107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

24. November 2013 – Straßenbahn zum Medienhafen fast fertiggestellt

Hafenbahn
In Kürze erreichen Straßenbahnen der Rheinbahn den (Medien-) Hafen.

In wenigen Wochen wird das Straßenbahnnetz in Düsseldorf um einen kurzen Abschnitt verlängert: Zum Fahrplanwechsel am Ende der Weihnachtsferien geht am 8. Januar 2014 der rund 500 Meter lange Abschnitt von der Franziusstraße bis zur neuen Wendeschleife „Medienhafen, Kesselstraße“ in Betrieb. Die ersten Gleise für die kurze Neubaustrecke waren im Sommer 2012 im Rahmen von Straßenbauarbeiten als Vorleistung verlegt worden, die eigentlichen Arbeiten begannen dann im Frühjahr 2013. Inzwischen ist die Strecke nahezu fertig gestellt. Aktuell laufen noch die letzten Oberleitungsarbeiten sowie an den Haltestellen und im Streckenverlauf wird die Signal- und Informationstechnik vervollständigt.

Hafenbahn
Die einzige neue Zwischenhaltestelle „Speditionstraße“ zeigt sich (wie die gesamte Hafenstrecke) am 24. November 2013 fast betriebsbereit und auch der Rasen zwischen den Gleisen ist angewachsen. Die Bahnsteige haben eine Länge von 40 Metern, baulich ist eine mögliche Verlängerung auf 60 Meter bereits berücksichtigt.

Ab Januar wird die verlängerte Linie 719 den neuen Abschnitt zum Medienhafen bedienen. Die heutige Verstärkungslinie Grafenberg – Hauptbahnhof – Polizeipräsidium verkehrt dann weiter über Bilker Kirche, Gladbacher Straße und Franziusstraße bis zur neuen zweigleisigen Wendeschleife Kesselstraße. Gleichzeitig werden die Betriebszeiten ausgedehnt: Die Linie 719 verkehrt zukünftig an allen sieben Wochentagen auch tagsüber und bis in den Abend hinein. Montags bis samstags fahren die Bahnen dann alle 10 bzw. 20 Minuten bis zum Medienhafen, sonn- und feiertags ist ab dem Mittag ein Halbstundentakt vorgesehen. Da der Medienhafen nicht nur Arbeitsplätze bietet, sondern auch ein angesagtes „Szeneviertel“ ist, wird der Fahrplantakt an den Wochenenden bis nach Mitternacht verlängert.

Ursprünglich war vorgesehen, die Linie 704 in den Medienhafen fahren zu lassen, diese Linie behält nun aber ihre Endstellen am Polizeipräsidium und zeitweise am Südfriedhof. Zu bestimmten Tageszeiten werden die Fahrten am Hauptbahnhof auch mit den Touren der Linie 719 in den Medienhafen kombiniert.

Langfristig wird an eine Verlängerung der Medienhafen-Strecke bis zur Weizenmühlenstraße in das Gebiet des (heutigen) Handelshafens gedacht, das ist aber noch ferne Zukunftsmusik.

Hafenbahn
Im Herbst begannen die Oberleitungsarbeiten. Die Aufnahme vom 23. Oktober 2013 zeigt einen Turmwagen in der zweigleisigen Schleife Kesselstraße vor der „prominenten Kulisse“ der modernen Bebauung des Medienhafens und dem Fernsehturm.
Hafenbahn
An der Einmündung Franziusstraße, wo die Hafenbahn von der bestehenden Strecke der Linie 708 abzweigt (im Hintergrund ein Wagen in Richtung Mörsenbroich), wird ein kurzer Abschnitt der neuen Gleistrasse von den Bussen der Linie 725 mitbenutzt, die von hier in die Hammer Straße einbiegen. Die Erschließung des Handelshafens bis zum Kraftwerk „Lausward“ erfolgt auch weiterhin per Bus.

(ve)

Aktuell

25. Oktober 2020

Der Posener Triebwagen 697 (vormals Rheinbahn 2968) gehört zu den Wagen, welche in den Jahren 2010 und 2011 nach Polen verkauft wurden. Bis Ende 2019 stand der Wagen dort im planmäßigen Linienverkehr. Im September 2020 kam der Wagen aufgrund einer privaten Initiative zurück nach Düsseldorf.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2020

<Linie D> 2.2020

 

Aus dem Inhalt:

Themenschwerpunkt Chemnitz:

Straßenbahnfreunde Chemnitz e. V.
ŠKODA "FourCity Classic" Düsseldorf
Vor 30 Jahren: MAN SG 192 in Chemnitz
Im historischen Fahrzeugpark MAN 8291

Corneliusplatz - Zeitreise in Ansichtskarten

Historischer GT8 in ungewohnter Mission

Straßenbahnen in Osteuropa: Tallinn

Winterdienst im Düsseldorfer Modellbauland

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Neu im Shop

Brigitte und Hans Männel: Düsseldorfer Verkehrsgeschichten (Band 4): "Omibusse kommen in Fahrt"

Die Anfänge des Omnibusverkehrs in Düsseldorf - Vom Pferdeomnibus bis zur Rheinischen Kraftwagen-Betriebsgesellschaft

 

Omnibusse kommen in Fahrt

 

Aus dem Inhalt:

Die Anfänge der Stadtentwicklung und der städtischen Mobilität

Pferdeomnibusse in Düsseldorf

Mit dem Omnibus nach "Kappes-Hamm"

Die Rheinische Kraftwagen-Betriebsgesellschaft mbH

 

19,80 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com