107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

9. Juni 2013 – Abschied vom rot/weißen GT8SU

Sonderfahrt
Bis nach Krefeld können die GT8SU inzwischen (wieder) eingesetzt werden, hier sind diese Wagen aber nur selten anzutreffen. Tw 3227 setzt in der Kehranlage an der Rheinstraße um, daneben hält ein M8C-Triebwagen der Stadtwerke Krefeld. Der GT8S war Anfang der 1970er Jahre von Rheinbahn und Düwag entwickelt worden, die Stadtbahnwagen M/N wurden einige Jahre später als Standardmodell für Meter- und Normalspur aufgelegt.

Das Modernisierungsprogramm für 32 GT8SU-Triebwagen der Rheinbahn befindet sich fast auf der Zielgeraden. Nur noch sieben nicht modernisierte Fahrzeuge stehen im Fahrgastverkehr (Tw 3214, 3216, 3221, 3224, 3227, 3235 und 3236), womit absehbar ist, dass im Sommer der letzte rot/weiße „8SU“ durch die Stadt fahren dürfte.

Der in greifbarer Nähe stehende Abschied vom rot/weißen GT8SU war für die „Linie D“ Anlass genug, für die Vereinsmitglieder eine Sonderfahrt über das Stadtbahnnetz durchzuführen. Hauptaugenmerk lag dabei natürlich auf den Strecken, auf denen dieser Fahrzeugtyp nicht oder nur selten zu beobachten ist. Der Ausflug führte deshalb in Richtung Messe/Arena, Wittlaer, Krefeld und Holthausen. Im Einsatz stand der Solotriebwagen 3227.

Sonderfahrt
Durch die Modernisierung wandelt sich das Erscheinungsbild der GT8SU außen und innen ganz erheblich. Die ab 1973 schon bei den GT8S gültige rot/weiße Lackierung wird durch grau und rot ersetzt, innen entfallen die roten Kunstledersitze und die beigen Verkleidungen zu Gunsten hellerer Farbtöne. Das Bild zeigt die bisherige zeitlose Innengestaltung der GT8SU.
Die GT8SU wurden Anfang der 1980er Jahre aus GT8S umgebaut, um sie im Tunnel- und Stadtbahnbereich auch an Hochbahnsteigen einsetzen zu können. Halt im Arenabahnhof.
Sonderfahrt

Haupteinsatzgebiet der GT8SU (ob modernisiert oder in altem Gewand) ist weiterhin die Stadtbahnlinie U75. Teilweise sind die Wagen auch auf den Linien U74 oder U77 anzutreffen, was aber bei weitem nicht alltäglich ist. Nur recht selten kommen die Wagen bis nach Krefeld.

Sonderfahrt
„Alt“ und „Neu“ wurden für die Sonderfahrtteilnehmer im Btf. Heerdt nebeneinander aufgestellt, um einen direkten Vergleich zu bieten (Tw 3227 und 3201).

(ve)

Aktuell

13. Mai 2020

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den historischen Nahverkehr in Düsseldorf sowie auf das Vereinsleben der „Linie D“. Die historischen Stadtrundfahrten sowie die Charterfahrten der Rheinbahn werden bis vorerst 30. August 2020 nicht durchgeführt.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2020

 

Aus dem Inhalt:

Die Rückkehr der Gleislosen in Monheim

50 Jahre alt: Der Rheinbahn-Ausbildungswagen 5101

Die Höherlegung der Eisenbahn in Benrath

Die Drehstuhl-/Federzugenweichen in der Oststraße

Straßenbahnen in Osteuropa: Jewpatorija

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Neu im Shop

Brigitte und Hans Männel: Düsseldorfer Verkehrsgeschichten (Band 4): "Omibusse kommen in Fahrt"

Die Anfänge des Omnibusverkehrs in Düsseldorf - Vom Pferdeomnibus bis zur Rheinischen Kraftwagen-Betriebsgesellschaft

 

Omnibusse kommen in Fahrt

 

Aus dem Inhalt:

Die Anfänge der Stadtentwicklung und der städtischen Mobilität

Pferdeomnibusse in Düsseldorf

Mit dem Omnibus nach "Kappes-Hamm"

Die Rheinische Kraftwagen-Betriebsgesellschaft mbH

 

19,80 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com