107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

9. November 2014 – Oldtimerwochenende für neue Bäume

Tag der neuen Bäume
Was verbindet die „Linie D“ mit Bäumen? Ein Spendenmarathon am Wochenende 8./9. November aus Anlass des „Tages der neuen Bäume“, für den ein historischer Linienverkehr eingesetzt wurde! Die Bahnen verkehrten zwei Tage mit einer besonderen Linienbeschilderung, dem entsprechenden Logo der Stadt Düsseldorf. Der Tw 583 trug außerdem seitlich passende Beschriftungen „‘Linie D‘ forstet auf“.

Die „Linie D“ hat an diesem Wochenende zwei volle Tage Oldtimerverkehr in Düsseldorf geboten und dabei 4.400 Euro Spenden für neue Bäume gesammelt. Eine stolze Summe für die Wiederaufforstung der Stadt nach dem Orkan „Ela“ und eine stolze Leistung für die Vereinsmitglieder!

Fast genau fünf Monate nach dem Pfingstorkan „Ela“ am 9. Juni 2014 und dem weitgehenden Abschluss der Aufräumungsarbeiten hat die Stadt Düsseldorf am Samstag offiziell damit begonnen, frisches Grün in der Stadt zu pflanzen. Zum Auftakt der Pflanzzeit wurden die ersten neuen Linden gesetzt und angegossen. Bis zum Frühjahr sollen weitere 1.000 Bäume folgen, um die ersten Lücken zu schließen, die der Orkan gerissen hat. Die gesamte Aufforstung wird noch Jahre in Anspruch nehmen.

Die „Linie D“ hat den „Tag der neuen Bäume“ unterstützt und begleitet – auf ihre Weise. Gartengeräte und Gießkannen gehören nicht zum Vereinsbestand, dafür verkehrten bis zu fünf historische Rheinbahntriebwagen zwischen der Innenstadt und Grafenberg bzw. Gerresheim im Halbstundentakt. An beiden Tagen waren die Oldtimer der Baujahre 1921 bis 1956 jeweils von neun Uhr vormittags bis neun Uhr abends („einmal rund um die Uhr“) unterwegs und luden zur Mitfahrt ein. Ein Fahrpreis wurde nicht erhoben, dafür haben die Schaffner um Spenden für neue Bäume gebeten. Rund 4.400 Euro kamen so zusammen, die nun an die Stadt Düsseldorf weitergegeben werden.

Tag der neuen Bäume
Die Mitfahrt im Oldtimer hat begeistert, einmal am Platz des Fahrers sitzen erst recht: Oberbürgermeister Thomas Geisel hat sich für die Fotografen kurz an die Kurbel gesetzt. Fahren durfte er leider nicht. (bm)

Über 30 ehrenamtliche Personale hatte die „Linie D“ am Wochenende im Einsatz. Zwei Tage lang stellte der Verein Fahrer, Zugbegleiter und die sammelnden Schaffner in jeweils zwei Dienstschichten. Dieser „Spendenmarathon“ verlief dabei nicht nur für die Aktiven zur vollsten Zufriedenheit. Auch die unzähligen Fahrgäste hatten ihr Vergnügen bei der Mitfahrt in den historischen Schätzchen der Rheinbahn. Der fehlende „Niederflureinstieg“ wurde gelassen genommen, die Zeitreise in den alten Bahnen dafür umso mehr genossen. Die „Linie D“ demonstrierte gleich in mehrerlei Hinsicht, dass sie Menschen bewegen kann.

Tag der neuen Bäume
Triebwagen 583 des Baujahres 1921 war an beiden Tagen auf der historischen Sonderlinie für den Spendenmarathon im Einsatz, hier in der Schleife Staufenplatz.
Auch der Großraumwagen 114 (ex 2109 ex 2014) fuhr an beiden Tagen. Die Endstelle Unter den Eichen in Gerresheim heißt tatsächlich so und wurde am Samstag tagsüber angefahren wegen der starken Belegung der Schleife Staufenplatz durch die Linie 709. Ferner verkehrten die Wagen 14 (KSW, zeitweise am Samstag), 379 (Aufbauwagen) und 2501 (Sechsachser, nur am Samstag).
Tag der neuen Bäume

Die Fahrten wurden am Samstag begleitet von einem umfangreichen Aktionsprogramm in den Oldtimern: Fachleute des Gartenamtes der Stadt Düsseldorf erläuterten die vorgesehenen Neupflanzungen entlang der Strecke, Schornsteinfeger, Imker, Düsseldorfer Bäcker und Mitarbeiter des BUND waren zu Gast in den Bahnen, ferner wurde „Lyrik in der Straßenbahn“ vorgetragen und abends Live-Jazz. Am Sonntag boten die Bahnen dann ihr historisches Flair „pur“ ohne Zusatzprogramm, was der Nachfrage aber keinen Abbruch tat: Alle Fahrten, auch zu den „Randzeiten“, waren gut gesetzt, was letztlich auch das hervorragende Spendenergebnis bewirkt hat.

Auch Oberbürgermeister Geisel war mit seiner Familie begeisterter Fahrgast in einer Oldiebahn. Von der Hans-Sachs-Straße (Grafenberger Allee), wo am Samstagvormittag die erste Neupflanzung stattfand, ging die Reise im ältesten betriebsfähigen Rheinbahnwagen in die Innenstadt.

Tag der neuen Bäume
Am Samstag gab es zum „Tag der neuen Bäume“ verschiedene Aktionen in den Bahnen, u.a. fuhren Bäcker mit und verteilten – was wohl: Süße Mandelbäume und Baumkuchen. (bm)

(ve)

Aktuell

15. September 2018

„Sombers und „Stropmütze“ sind keine alternativen Kopfbedeckungen und „Tückmantel“ auch kein Kleidungsstück, wie man vielleicht annehmen könnte. Die Haaner Bürger kennen diese Bezeichnungen: Es sind Haltestellen der Rheinbahn-Busse im Stadtgebiet. Auch in Haan wurden die ausrangierten Schilder verkauft und fanden eine neue Heimat.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit,

80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Fortsetzung)

Rote Engel

Streckenverlängerung in Rath

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com