107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

15. Februar 2014 - Provisorium wieder komplett

Jan-Wellem-Platz
Blick aus der Vogelperspektive auf den Bereich östlich des Jan-Wellem-Platzes. Zwischen Dreischeibenhaus (Bildmitte), Schauspielhaus (oben rechts) und „Kö-Bogen“ (links außerhalb des Bildausschnittes) haben sich die Gleis- und Verkehrsführungen erneut geändert. Im Bild sind zwei Züge der Linie 701 erkennbar: Von Norden kommend wartet ein Zug in Richtung Holthausen bzw. Benrath vor der neuen Gleiskreuzung, quer fährt aus Richtung Altstadt kommend ein Zug der Gegenrichtung über Jacobistraße nach Rath. Am linken Bildrand befindet sich die bisherige Verkehrstrasse in der Achse des früheren „Tausendfüßlers“. Zum direkten Vergleich bietet sich das Bild im Eintrag vom 6. Februar an, das aus gleicher Perspektive aufgenommen wurde.

Nach acht Baustellentagen im Bereich des Jan-Wellem-Platzes verkehren ab heute alle Straßenbahnlinien wieder auf ihren gewohnten Linienwegen. Nachdem die Linien 703, 712 und 713 bereits seit dem vergangenen Montagmorgen den Jan-Wellem-Platz queren konnten, ist seit heute Morgen für die Linien 701, 706 und 715 auch wieder die Nord-Süd-Relation von der Sternstraße kommend bis zum Jan-Wellem-Platz und weiter zur Steinstraße befahrbar.

Wegen den fortschreitenden Bauarbeiten für neue Autotunnel, die im Rahmen des „Kö-Bogens“ angelegt werden, musste die Gleiskreuzung am Jan-Wellem-Platz um einige Meter nach Osten verlegt werden. Gleichzeitig wurden die Gleise und die provisorische Straßenführung in der Achse des ehemaligen „Tausendfüßlers“ aufgegeben und ebenfalls ostwärts verschoben, um die neuen Baufelder für den Tunnelbau freizulegen. Wie in früheren Jahrzehnten bei innerstädtischen U-Bahn-Baustellen schlängelt sich der Verkehr durch die Baubereiche.

Auch wenn sich die Gleislage im Bereich des Jan-Wellem-Platzes wieder geändert hat, gelten die seit dem Abriss der Autohochstraße „Tausendfüßler“ im letzten Jahr bestehenden Fahrmöglichkeiten für die Straßenbahnen fort:

  • in Ost-West-Richtung kann aus der Schadowstraße in Richtung Altstadt gefahren werden und umgekehrt (Jacobistraße < > Jan-Wellem-Platz < > Heinrich-Heine-Allee),
  • in Nord-Süd-Richtung kann nur von der Sternstraße kommend in Richtung Jan-Wellem-Platz und Steinstraße gefahren werden (Sternstraße > Jan-Wellem-Platz bzw. Sternstraße > Jan-Wellem-Platz > Steinstraße),
  • für die Linien 706 und 715 besteht ein Abzweig von Norden kommend auf den Jan-Wellem-Platz und zur Altstadt,
  • außerdem gibt es einen Gleisabzweig von Norden kommend in Richtung Schadowstraße. Diese Verbindung ist Teil einer großen Schleifenfahrt Jacobistraße > Marienhospital > Venloer Straße > Sternstraße > Jan-Wellem-Platz > Jacobistraße, die Wendefahrten aus den Richtungen Nordstraße, Marienhospital und Wehrhahn gegen den Uhrzeigersinn ermöglicht. Dieser Schleifenfahrt kommt zum Beispiel an den bevorstehenden Karnevalstagen wieder besondere Bedeutung zu, wenn die Altstadt wegen des Rosenmontagszuges und des „jecken Treibens“ an mehreren Tagen gesperrt sein wird.

Wegen der seit dem letzten Jahr „fehlenden“ Fahrmöglichkeit von der Steinstraße in Richtung Sternstraße (Süd-Nord-Fahrtrichtung) gelten für die Linien 701, 706 und 715 in dieser Richtung weiterhin Umleitungen über Jacobistraße und Marienhospital. An den Karnevalstagen sind dann zusammen mit der zeitweisen Sperrung der Altstadt die nächsten großräumigen Umleitungen für mehrere Linien notwendig.

Jan-Wellem-Platz
In Höhe der „Tuchtinsel“ hält die Linie 701 nach Holthausen und Benrath nun auf der östlichen Seite der Straßenflucht. Zu Zeiten des „alten“ Jan-Wellem-Platzes und des „Tausendfüßlers“ befand sich an dieser Stelle die Haltestelle der Gegenrichtung!

(ve)

Aktuell

10. April

1896 wurde die Rheinische Bahngesellschaft im linksrheinischen Stadtteil Oberkassel gegründet und nahm dort ihren Betrieb auf. In diesen Tagen verlässt die Hauptverwaltung diesen traditionsreichen Standort und zieht mit 385 Mitarbeitern in einen Neubau im Gewerbegebiet Lierenfeld in unmittelbare Nachbarschaft zum dortigen Betriebshof.

mehr ...

Neu im Shop

Wolfgang Sievers: Liliputbahnen in Düsseldorf

Liliputbahnen

88 Seiten DIN A4 Düsseldorfer Verkehrsgeschichte: Die Liliputbahnen auf der "GeSoLei" 1926 und der Großen Reichsausstellung "Schaffendes Volk" 1937.

12,50 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

<Linie D>,
Ausgabe 2.2016

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

Aus dem Inhalt:

Aktuell:
Die Restaurierung des GT8SU 3206
Die Rheinbahn in Daten

Betriebshof Am Steinberg:
Veranstaltungen 2016

Nahverkehrsgeschichte der Region:
Die Geschichte des Neusser Obus-Betriebes

ÖPNV international:
Częstochowa

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com

 

Neu im Shop

T-Shirt mit Logo "Steinberg" ©

18,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net