107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

5. Dezember 2014 – Schillerplatz mit neuen Haltestellen

Schillerplatz
Der neue 60 Meter lange halbhohe Bahnsteig der Hst. Schillerplatz in der Humboldtstraße mit einem Zug der Linie 708 in Richtung Hauptbahnhof. Ab Frühjahr 2016 werden hier auch NF8 U-Doppelzüge der Linie U71 verkehren, die dann an der Uhlandstraße in Richtung Wehrhahntunnel abbiegen.

Seit November sind die beiden neuen barrierefreien Bahnsteige für die Linien 706 und 708 am Schillerplatz in Betrieb. Nach Abschluss der letzten Arbeiten rund um die neuen Haltestellen erfolgt heute die offizielle Vorstellung und ein Ausblick auf die weiteren Arbeiten entlang der Zulaufstrecke der künftigen Stadtbahnlinie U71.

Schillerplatz
Das „Gegenstück“ liegt in der Herderstraße zwischen den Fahrspuren, die alle (wie das Rheinbahngleis) in Richtung Brehmplatz führen. Neben der Linie 708 (und zukünftig auch U71) verkehrt hier zudem die Linie 706 in Richtung Flingern und Oberbilk. Die neuen dynamischen Fahrtanzeigen werden in Kürze in Betrieb genommen.

Haltestelle Schillerplatz stadtbahngerecht

Die Haltestelle Schillerplatz liegt als Teil einer Häuserblockumfahrung der Linien 706 und 708 zwischen S-Bf. Zoo, Schillerplatz und Brehmplatz nach Richtungen getrennt in der Humboldtstraße (Fahrtrichtung Uhlandstraße) und in der Herderstraße (Fahrtrichtung Brehmplatz). Für den zukünftigen Einsatz von 60 Meter langen Stadtbahn-Doppelzügen wurden die beiden Bahnsteige entsprechend verlängert und nach modernen Maßstäben ausgestattet. Sie haben jetzt eine Höhe von 25 cm und ermöglichen so einen niveaufreien Ein- und Ausstieg, was nicht nur Mobilitätsbehinderten, Eltern mit Kinderwagen und Senioren zu Gute kommt. Ferner gehören stufenlose Zugänge mit taktilen Leiteinrichtungen, neue Wartehallen, „sprechende“ elektronische Fahrtanzeigen und als Merkmal des Stadtbahnbetriebes große Schilder mit den Stationsnamen zum neuen Standard.

Neben dem Umbau der Haltestellen gab es auch Änderungen an der Gleisanlage. Nachdem in der Humboldtstraße die (weichenlose) Gleisverschlingung und die kurze Parallelführung entfallen sind zu Gunsten eines gemeinsamen Gleises für beide Linien, sind nun zusätzliche Fahrtbeziehungen innerhalb der Häuserblockumfahrung möglich. Die bisherige Führung hatte ausschließlich linientreue Fahrten zugelassen, nun können die Bahnen auch aus Richtung S-Bf. Zoo zur Uhlandstraße fahren sowie Wendefahrten aus Richtung Brehmplatz zurück zum Brehmplatz ausführen.

Schillerplatz
In der Humboldtstraße liegt jetzt nur noch ein Gleis, die Weichenverbindungen am Beginn und Ende des gemeinsamen Abschnittes der Linien 706 und 708 ermöglichen jetzt auch flexiblere Fahrtbeziehungen im Bereich der Häuserblockumfahrung. Für die Anwohner hat der Umbau neue Parkplätze beschert (Parktaschen in Fahrtrichtung rechts neben der Straßenbahn). Einen direkten Vergleich ermöglichen die Aufnahmen im Beitrag vom 23. September 2014, siehe hier.

Der weitere Fahrplan

In dieser Woche hat Verkehrsdezernent Dr. Keller den Eröffnungstermin für die Wehrhahnlinie bekannt gegeben. Die Inbetriebnahme verschiebt sich vom vierten Quartal 2015 auf das Frühjahr 2016: Der Fahrgastverkehr auf den neuen Stadtbahnlinien U71, U72 und U73 soll zwei Wochen nach Karneval am Samstag, dem 20. Februar 2016 aufgenommen werden. Zuvor geht im nächsten Jahr der Stadtbahnausbau auf dem Abschnitt Uhlandstraße – Heinrichstraße auf die Zielgerade: An der Uhlandstraße wird ein neuer doppelter Gleisabzweig errichtet für die Züge der Linie U71, die über Brehmplatz in Richtung Mörsenbroich fahren sollen. Gleichzeitig werden hier in der Uhlandstraße und in der Grafenberger Allee für die Stadtbahnlinien zwei neue barrierefreie Mittelbahnsteige entstehen. Weitere Veränderungen stehen ebenfalls 2015 an der Heinrichstraße an, dem vorläufigen Endpunkt der Linie U71.

Der stadtbahngerechte Ausbau des Abschnittes von der Heinrichstraße weiter nach Rath folgt im Anschluss, da die Linie U71 erst in Zusammenhang mit der Verlängerung zum ISS Dome auf diesem Ast verkehren soll. Hier müssen alle Zwischenhaltestellen (Haeseler Straße, Am Schein, Rath Mitte S-Bf., Rotdornstraße) angepasst werden.

Änderungen für das Liniennetz

Gleichzeitig mit Eröffnung der Wehrhahnlinie werden im Frühjahr 2016 die oberirdischen Strecken der heutigen Linien 703, 712 und 713 zwischen S-Bf. Wehrhahn und Bilker Bahnhof über Am Wehrhahn, Schadowstraße, Jan-Wellem-Platz, Kasernen- und Elisabethstraße (Fahrtrichtung Bilk) bzw. Friedrich- und Breitestraße (Fahrtrichtung Jan-Wellem-Platz) entfallen. Die Altstadt wird dann an der Oberfläche „straßenbahnfrei“ sein und der Abschnitt nach Volmerswerth kann mangels alternativer Gleisverbindung nur noch von den NF8 U-Stadtbahnzügen erreicht werden.

Schillerplatz
Die Linie 708 bleibt auch nach Eröffnung der Wehrhahnlinie bestehen, zunächst probeweise für ein Jahr. Der Abschnitt zwischen Birken- und Uhlandstraße (entlang von Acker- und Beethovenstraße) wird damit nicht zur reinen Betriebsstrecke, sondern behält vorerst seinen Linienverkehr. Im Bild ein Wagen der Linie 708 in der Beethovenstraße (Hst. Uhlandstraße) in Fahrtrichtung Heinrichstraße.

Für den Linienbetrieb vorerst beibehalten wird entgegen der ursprünglichen Planungen dagegen der kurze Abschnitt zwischen Uhland- und Birkenstraße. Der Düsseldorfer Stadtrat hat Ende Oktober beschlossen, dass die Linie 708 auch nach Eröffnung der Wehrhahnlinie zunächst probeweise für ein Jahr zwischen Mörsenbroich und Hauptbahnhof und weiter in Richtung Polizeipräsidium verkehren wird, um das Zooviertel weiterhin umsteigefrei mit dem Hauptbahnhof zu verbinden. Die Stadtbahnlinie U71 in Richtung Mörsenbroich und die Straßenbahnlinie 708 werden hier zukünftig wechselweise fahren. Entsprechend soll jede zweite Fahrt der Linie U71 im Verlauf der heutigen Linie 713 über die Grafenberger Allee bis zum Gerresheimer Krankenhaus geführt werden. Im Übrigen wird mit Eröffnung der Wehrhahnlinie das im April 2012 im Düsseldorfer Stadtrat beschlossene Liniennetz umgesetzt (siehe hier).

(ve)

Aktuell

15. Oktober

25 Jahre "Linie D" war Grund genug, den historischen Rheinbahn-Betriebshof Am Steinberg für Besucher zu öffnen. Von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr waren die Tore geöffnet. Ungewöhnlich: Nicht die ausgestellten historischen Fahrzeuge oder der Zubringerverkehr mit fünf Oldtimerzügen standen zuerst im Vordergrund des Interesses. Sie wurden von vielen Besuchern erst einmal "links liegengelassen".

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

Aus dem Inhalt:

"Linie D" wird 25!
25 Jahre Begeisterung für den Nahverkehr;
Der Steinberg - Ein Industriedenkmal mit Zukunft;
Flexen, Spachteln, Lackieren

Aktuell:
Neue Leichtbaubusse bei der Rheinbahn
Die Rheinbahn in Daten

Nahverkehrsgeschichte der Region:
80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Teil 2)

"Linie D" aktuell:
Abschiedsfahrt O 350 MÜ
Ein Besuch in Bremen

ÖPNV international:
Daugavpils

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com