107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

7. April 2015 - Neues aus Krefeld

Krefeld
Die beiden neuen Seitenhochbahnsteige der Linie U76 in Krefeld-Königshof. Die Wagen der Schnelllinie U70, die nur in den Hauptverkehrszeiten und nur in der jeweiligen Lastrichtung verkehrt, halten hier – wie bisher – nicht. Im Bild der Bistrowagen 4103 zusammen mit Tw 4246 in Richtung Dießem. Seit der Einstellung des Speisewagenbetriebes am 23. Dezember 2014 verkehren die Bistrowagen unbewirtschaftet im Rheinbahnnetz, so auch „wie immer“ auf der Krefelder Strecke.

Am 30. März 2015 wurden an der Haltestelle Krefeld-Königshof zwei neue Hochbahnsteige für die Linie U76 in Betrieb genommen. Die Stadtbahnen können hier jetzt niveaufrei erreicht werden, was den Zugang für Rollstuhlfahrer, Mobilitätsbehinderte, Eltern mit Kinderwagen und Senioren leicht und bequem ermöglicht. Auch alle anderen Fahrgäste profitieren von den neuen Hochbahnsteigen, denn der Ein- und Ausstieg erfolgt nun stufenlos und damit zügiger.

Krefeld
In Fahrtrichtung Düsseldorf liegt der neue Bahnsteig neben einem parallelen Fuß- und Radweg.

Die beiden neuen 60 Meter langen Seitenhochbahnsteige in Krefeld-Königshof befinden sich südlich des Bahnübergangs Von-Ketteler-Straße. Der Zugang erfolgt barrierefrei über langgezogene Rampen zum Bahnübergang hin, zusätzlich verfügt der Bahnsteig in Richtung Düsseldorf an der Südseite über einen Treppenzugang zu einem parallel führenden Fuß- und Radweg. Ferner gehören zum Standard der neuen Station transparente Wetterhäuschen, dynamische Fahrtanzeiger sowie je eine kombinierte Info- und Notrufsäule.

Die Arbeiten an der Haltestelle Königshof haben rund zehn Monate gedauert. Die Baukosten von rund 1,4 Mio. Euro werden über den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zu 85 % aus Landesmitteln gefördert. Den verbleibenden Eigenanteil sowie Kosten für Planung, Vermessung und Bauüberwachung trägt die Rheinbahn.

Entlang der Rheinbahn-Gründungsstrecke nach Krefeld gibt es jetzt an insgesamt 13 oberirdischen Stationen einen höhengleichen Einstieg in die Stadtbahnzüge. Der Bau von Hochbahnsteigen wird fortgesetzt: Derzeit laufen die Arbeiten an der Haltestelle Rheinbahnhaus in Düsseldorf-Oberkassel, die Ausrüstung weiterer Stadtbahnhaltestellen wird vorbereitet.

Sperrung in Krefeld verlängert

Keine guten Nachrichten gibt es dagegen für die Rheinbahnfahrgäste in der Krefelder Innenstadt. Seit Mai 2014 enden die normalspurigen Stadtbahnen wegen Umbauarbeiten auf dem Ostwall bereits in Dießem: An der Rheinstraße entsteht ein neuer besonders breiter Mittelbahnsteig als zentrale Haltestelle für alle Krefelder Straßenbahnlinien, den auch die Rheinbahnlinien U70 und U76 mitbenutzen werden. Als Ersatz für die bisherige Umsetzstelle an der Rheinstraße wird für die Rheinbahnlinien nördlich der Haltestelle außerdem eine neue zweigleisige Kehranlage angelegt.

Krefeld
Die Schienen der neuen zweigleisigen Kehranlage für die Linien U70 und U76 nördlich der Haltestelle Rheinstraße sind zwar fertig verlegt, die Oberleitung und die weitere Ausstattung fehlen aber noch. Beiderseits der Kehrgleise führen die Meterspurgleise der Krefelder Straßenbahn entlang, im Bild Fährt ein M8C-Triebwagen der Linie 041 in Richtung Hauptbahnhof bzw. Fischeln.

Die Gleisbauarbeiten an der Rheinstraße und die Anlage des neuen Bahnsteiges konnte in den vergangenen elf Monaten weitgehend abgeschlossen werden. Die Errichtung der geplanten Überdachung verzögert sich allerdings und ohne das neue Dach kann auch die Oberleitung nicht in der endgültigen Ausführung installiert werden. Als Zwischenlösung werden für die Krefelder Meterspurlinien nun provisorische Fahrdrähte gespannt, so dass die vier SWK-Linien 041 bis 044 ab dem kommenden Montag (13. April 2015) die neue Haltestelle zunächst vorläufig anfahren können.

Krefeld
Der neuen großzügigen Haltestelle Rheinstraße fehlt noch die Überdachung. Derzeit wird eine provisorische Fahrleitungsanlage errichtet, deren Masten links neben dem Dreischienengleis zu erkennen sind. Der neue halbhohe Mittelbahnsteig wird einen stufenlosen Ein- und Ausstieg für die Krefelder Niederflurbahnen bieten, die Stadtbahnzüge können an der Rheinstraße aber auf Dauer nicht niveaufrei erreicht werden.

Für die normalspurigen Rheinbahnlinien U70 und U76 sollte die Kurzführung bis Dießem eigentlich auch in diesen Wochen enden. Wegen der Dach-Verzögerung geht die Sperrung nun aber in die Verlängerung, und zwar voraussichtlich bis Ende des Jahres. Die Rheinbahnfahrgäste müssen deshalb auch in der nächsten Zeit noch zwischen Dießem und Krefeld-Hauptbahnhof den Ersatzbus benutzen.

Krefeld
Zwischen dem Krefelder Hauptbahnhof und Dießem verkehren auch weiterhin Ersatzbusse. Vom Hauptbahnhof kommend ist in Dießem soeben der Bus angekommen, die Fahrgäste laufen nun zur Stadtbahn nach Düsseldorf. Auf dem Parkplatz im Hintergrund befand sich übrigens bis in die 1950er Jahre der Rheinbahn-Betriebshof Dießem der damaligen Fernlinie K.

(ve)

Aktuell

15. November

Am 17. November 2017 wird die Wendeschleife am Rather Bahnhof zum letzten Mal befahren. Danach beginnen die Gleisbauarbeiten zum Anschluss der neuen Strecke in Richtung Theodorstraße und ISS Dome, die ab Januar 2018 von der Linie 701 im Fahrgastverkehr bedient wird. Gleichzeitig wird gegenüber dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rath ein neues Wendegleis für die Stadtbahnlinie U71 in Betrieb gehen.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com