107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

24. August 2015 - Mittelbahnsteig Uhlandstraße in Betrieb

Mittelbahnsteig

Auf diesem Bild sind im Prinzip alle Neuerungen zu erkennen: Der neue Mittelbahnsteig „Uhlandstraße“ in der Grafenberger Allee und der sich daraus ergebende geänderte Wageneinsatz auf den Linien 703 (NF8 U-Doppeltration 3326 + 3321, rechts, in Fahrtrichtung Gerresheim) und 713 (3327, links, in Fahrtrichtung Innenstadt). Im Vordergrund queren die Gleise der Linie 708.

Mit Betriebsbeginn nimmt die Rheinbahn heute am frühen Morgen den neuen Mittelbahnsteig an der Haltestelle Uhlandstraße für die Linien 703, 712 und 713 in Betrieb. Die neue Station verfügt als erste im Rheinbahnnetz über einen halbhohen Bahnsteig in Mittellage, der 60 Meter lange Bahnsteig liegt in Straßenmitte zwischen den Fahrspuren der Grafenberger Allee.

Mittelbahnsteig
Seit heute halten die NF8 U-Triebwagen der Linien 703, 712 und 713 an der Uhlandstraße mit linksseitigem Ein- und Ausstieg.

Die Haltestelle Uhlandstraße wird zusammen mit der Eröffnung der Wehrhahnlinie im Februar 2016 und der Einführung der neuen Niederflurstadtbahnlinien U71, U72, U73 und U83 zu einem neuen Verzweigungspunkt im Düsseldorfer Schienennetz. Zukünftig biegt hier die Linie U71 in Richtung Mörsenbroich ab, weshalb seit Anfang Juli eine neue doppelte Gleisverbindung angelegt wurde und gleichzeitig der neue Mittelbahnsteig in der Grafenberger Allee entstand. Ohne große Ausweitung des Straßenquerschnitts ermöglicht dieser Mittelbahnsteig einen barrierefreien Zugang zu den Bahnen. Für die Linie U71 von und nach Mörsenbroich ist ein weiterer Mittelbahnsteig in der Uhlandstraße noch in Bau, er wird erst mit Inbetriebnahme der Wehrhahnlinie im Februar in Betrieb genommen.

Mittelbahnsteig
In der Uhlandstraße ist der zukünftige Mittelbahnsteig für die Linie U71 von und nach Mörsenbroich noch in Bau. NF6-Tw der Linie 708, die auch nach Eröffnung der Wehrhahnlinie hier verkehren wird (aber auf der anderen Seite der Kreuzung hält) passiert die Baustelle.

Mit der Eröffnung des neuen Mittelbahnsteiges in der Grafenberger Allee können auf den Linien 703, 712 und 713 ab sofort nur noch NF8 U-Triebwagen verkehren, die als einzige Niederflurbauart der Rheinbahn über linksseitige Türen verfügen. Damit endete auf der Linie 703 (und bei der Rheinbahn insgesamt) nach knapp 19 Jahren der regelmäßige Betrieb mit NF6-Doppelzügen und auf der Linie 713 lösen solofahrende NF8 U die bisher hier überwiegend eingesetzten NF6 ab. Die Linie 712 fährt bereits seit dem Jahr 2010 meistens mit NF8 U-Doppeltraktionen, nur ausnahmsweise oder sonntags waren hier mit NF10-Triebwagen noch „echte Einrichtungswagen“ zu beobachten.

Wieso gibt es im Verlauf der Wehrhahnlinie Mittelbahnsteige? Die neue Tunnelstrecke wird über eine (unterirdische) Station mit einem Mittelbahnsteig verfügen, denn unter dem 1988 eröffneten viergleisigen U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee war als Vorleistung ein kurzes Tunnelstück für die seinerzeit bereits angedachte Wehrhahnstrecke mit gebaut worden – nach damaligem Stand der Dinge ausgerichtet auf einen Bahnhof mit platzsparendem Bahnsteig in Mittellage zwischen den Gleisen. Tatsächlich wurde der Tunnel der Wehrhahnlinie rund 25 Jahre später dann aber bergmännisch im Schildvortrieb aufgefahren, wodurch der Bau von Seitenbahnsteige wesentlich vorteilhafter war. An der Heinrich-Heine-Allee musste es aber aufgrund der Vorleistung bei dem Mittelperron bleiben. Die auf der Wehrhahnlinie einzusetzenden Fahrzeuge müssen also ohnehin über Türen auf beiden Wagenseiten verfügen, so dass der Bau weiterer Mittelbahnsteige an der Oberfläche problemlos möglich ist.

Zeitgleich mit den Umbauarbeiten an der Uhlandstraße fanden noch weitere Anpassungen an den Zulaufstrecken der Wehrhahnlinie statt. An der Burgmüllerstraße wurden in den letzten Wochen die Seitenbahnsteige auf 60 Meter verlängert, damit auf der Linie 703 NF8 U-Doppeltraktion mit dieser Länge fahren können. Die Sperrpause auf der Linie 708 (bis einschließlich 23. August) wurde genutzt, um die Endstelle an der Heinrichstraße – zukünftig Endpunkt der Linien U71 und 708 – mit ergänzten Gleis- und Weichenverbindungen für zusätzliche Überhol- und Aufstellmöglichkeiten auszustatten.

Mittelbahnsteig
Rechtzeitig zur Eröffnung des Mittelbahnsteiges an der Uhlandstraße wurde die Verlängerung der Bahnsteige an der Burgmüllerstraße auf 60 Meter abgeschlossen. Die Aufnahme zeigt anschaulich, dass die bisher auf der Linie 703 eingesetzten NF6-Doppelzüge (Zug 2127 + 2128 noch stehend in der Haltestelle) mit ihren 56 Metern dieses Maß nicht erreichen, der erweiterte Bahnsteig für die etwas längeren NF8 U-Traktionen reicht über das Zugende hinaus.

(ve)

Aktuell

19. September

"Linie D" wurde vor 25 Jahren im November 1992 gegründet. Diesen Jahrestag wollen wir mit allen Interessierten mit einem Tag der offenen Tür im historischen Betriebshof Am Steinberg am Sonntag, den 15. Oktober 2017, feiern. Die Tore des Depot sind von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr für die Besucher geöffnet.

mehr ...

Neu im Shop

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com