107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

30. Oktober 2015 - Neue Linien für die Wehrhahnlinie

Neues Netz
Die Infokampagne für das neue Liniennetz läuft unter der Überschrift „Netz met Häzz“ („Netz mit Herz“). Die mundartliche Wortmarke soll Aufmerksamkeit schaffen.

In weniger als vier Monaten wird in Düsseldorf die Wehrhahnlinie eröffnet. Am 20. Februar 2016 wird die neue Tunnelstrecke Wehrhahn – Heinrich-Heine-Allee – Bilker Bahnhof ihre öffentliche Premiere feiern und am Sonntag, den 21. Februar 2016, wird der planmäßige Betrieb beginnen. Gleichzeitig werden dann umfangreiche Änderungen im Schienennetz der Rheinbahn wirksam: Die größte Netzumstellung seit Jahrzenten beinhaltet neben vier neuen Stadtbahnlinien, die den neuen Wehrhahntunnel befahren werden, Anpassungen für praktisch das gesamte Schienennetz der Rheinbahn.

Nachdem der Rat der Stadt Düsseldorf das neue Liniennetz in seinen Grundzügen bereits im April 2012 beschlossen hat (siehe hier), haben sich seitdem noch einzelne Fortschreibungen ergeben. Heute nun hat die Rheinbahn im Rahmen ihrer Informationskampagne „Netz met Häzz“ alle ab Februar 2016 gültigen Linienwege und Linienbezeichnungen veröffentlicht.

Neues Netz
Neuer Netzplan, Linienbroschüre, Faltblätter, und, und, und: Druckwerke rund um das neue Liniennetz 2016.

Für sämtliche Straßenbahnlinien ergeben sich Änderungen und mit Ausnahme der Linie 709 erhalten alle Niederflurlinien auch neue Streckenführungen. Neu eingeführt werden die (Tunnel-) Linien U71, U72, U73 und U83, während die Linienbezeichnungen 703, 712, 713, 715 (wird zur 705) und 719 (geht in der Linie 709 auf) entfallen. Als reine Oberflächen-Straßenbahnlinien verbleiben noch die 701, 704, 705, 706, 707, 708 und 709. Im Hochflurbereich ergeben sich lediglich Änderungen für die Stadtbahnlinien U74 (zwischen Holthausen und Benrath Btf. nur noch Einzelfahrten im Schülerverkehr, ansonsten Übernahme durch die Linien U71 und U83) und U79 (zukünftig auch samstags tagsüber bis Universität Ost / Botanischer Garten).

Das neue niederflurige Liniennetz ab 21. Februar 2016 im Überblick:

U71 Benrath Btf. – Holthausen – Südpark – Bilk S-Bf. – Wehrhahntunnel – Uhlandstraße – Brehmplatz – Mörsenbroich Heinrichstraße (montags bis freitags von 6:00 bis 22:00 Uhr im 20-Minuten-Takt im Wechsel mit U83 bzw. 708, am Wochenende und abends 10/15/20-MinutenTakt) ersetzt auf dem südlichen Ast die Linien U74 bzw. 701. Nach dem Stadtbahnausbau des Abschnittes Heinrichstraße – Rath S-Bf. (in Zusammenhang mit der vorgesehenen Streckenverlängerung der Linie 701 bis zum ISS Dome) soll die Linie U71 später noch bis Rath S-Bf. verlängert werden.
U72 Volmerswerth – Bilk S-Bf. – Wehrhahntunnel – Uhlandstraße – Schlüterstraße – Ratingen Mitte (heutige Linie 712).
U73 Universität Ost – Bilk S-Bf. – Wehrhahntunnel – Uhlandstraße – Schlüterstraße – Gerresheim S-Bf. (überwiegend heutige Linie 703).
U83 Benrath Btf. – Holthausen – Südpark – Bilk S-Bf. – Wehrhahntunnel – Uhlandstraße – Schlüterstraße – Gerresheim Krankenhaus, nur montags bis freitags von 6:00 bis 22:00 Uhr und nur im 20-Minuten-Takt (im Wechsel mit U71, entspricht auf dem östlichen Ast der heutigen Linie 713, ersetzt auf dem südlichen Ast die Linien U74 bzw. 701).
701 Rath S-Bf. – Mörsenbroich Heinrichstraße – Schadowstraße (U) – Berliner Allee – Karolingerplatz – Am Steinberg, der Abschnitt nach Benrath wird von den Linien U71 und U83 übernommen.
704 Derendorf Nord – Hauptbahnhof – Fürstenplatz – Karolingerplatz – Universität Nord / Christophstraße (– Universität Ost, nur an Sonn- und Feiertagen tagsüber), im Abschnitt Hauptbahnhof – Uni-Kliniken Ersatz für die Linien 707 bzw. 708. Die Linie 704 verbindet zukünftig die neue Hochschule Düsseldorf (HSD) an der Rather Straße und die Heinrich-Heine-Universität im Süden der Stadt auf direktem Weg. Die Linie 704 ist übrigens bis 1993 schon auf diesem Linienweg gefahren.
705 Eller Vennhauser Allee – Oberbilk S-Bf. – Berliner Allee – Steinstraße (U) – Schadowstraße (U) – Dreieck – Spichernplatz (– Unterrath S-Bf., nur montags bis freitags tagsüber alle 20 Minuten). Bisherige Linie 715, die Führung durch die Altstadt entfällt.
706 Am Steinberg – Oberbilk – Flingern – Brehmplatz – Sternstraße – Schadowstraße (U) – Steinstraße (U) – Berliner Allee – Graf-Adolf-Platz (U) – Bilker Kirche – Franziusstraße – Hamm. Die Führung als Ringlinie und durch die Altstadt entfällt, im Abschnitt nach Hamm wird die Linie 708 ersetzt.
707 Unterrath S-Bf. – Dreieck – Jacobistraße – Hauptbahnhof – Fürstenplatz – Bilker Kirche – Medienhafen. Im Abschnitt Hauptbahnhof – Medienhafen werden die Linien 708 und 719 ersetzt.
708 Mörsenbroich Heinrichstraße – Brehmplatz – Uhlandstraße – Hauptbahnhof – Graf-Adolf-Platz (U) – Polizeipräsidium, nur montags bis freitags von 6:00 bis 22:00 Uhr und nur im 20-Minuten-Takt (Heinrichstraße – Uhlandstraße im Wechsel mit U71).
709  Neuss Theodor-Heuss-Platz – Neuss Stadthalle – Südfriedhof – Bilker Kirche – Graf-Adolf-Platz (U) – Hauptbahnhof – Flingern – Grafenberg – Gerresheim Krankenhaus (unverändert), im Berufsverkehr zusätzliche Zwischenfahrten Südfriedhof - Grafenberg als Ersatz für die bisherige Linie 719 (= 5-Minuten-Takt).

Änderungen ergeben sich auch für das Düsseldorfer Busnetz, es wird u.a. mehrere neue Linienführungen in der Innenstadt geben. Die Linie 708 wird in der neuen Form zunächst probeweise für ein Jahr betrieben. Sollten sich danach erneute Änderungen ergeben, würde das gegebenenfalls auch Auswirkungen auf die Linien U71 und U83 haben.

Umfangreiche Informationen zum neuen Liniennetz und auch bereits alle Linien- und Streckenpläne sind auf der Rheinbahn-Homepage zu finden (rheinbahn.de/netzmethaezz). Die Rheinbahn informiert ab sofort auch im gesamten Stadtgebiet „vor Ort“ über ihr neues Liniennetz, wofür der Infobus 9856 (MAN-Metrobus, Bj. 1969) überarbeitet wurde und ein neues historisches Erscheinungsbild erhielt. In den ersten Tagen ist hierfür vorübergehend der historische Wagen 8921 der gleichen Bauart im Einsatz. Die genauen „Tourdaten“ sind ebenfalls auf rheinbahn.de/netzmethaezz einsehbar.

Was sich noch alles ändert:

Die Eröffnung des 3,4 Kilometer langen Tunnels Bilk S-Bf. – Rampe Wehrhahn wird auch Auswirkungen auf das übrige Schienennetz haben. Es entfallen die oberirdischen Strecken Bilk S-Bf. – Graf-Adolf-Platz – Heinrich-Heine-Allee (Parallelführungen durch Friedrich- / Breitestraße sowie Kasernen- / Elisabethstraße) – Jan-Wellem-Platz – Jacobistraße – Pempelforter Straße – Rampe Wehrhahn, ferner können die Abschnitte Bilk S-Bf. – Karolingerplatz, Bilk S-Bf. – Volmerswerth und Rampe Wehrhahn – Engerstraße (Lichtplatz) mangels weiterer Wende-und Abzweigmöglichkeiten zukünftig nur noch von tunnelgängigen Fahrzeugen erreicht werden.

Entfallen wird auch die traditionsreiche Haltestellenbezeichnung „Jan-Wellem-Platz“. Der nächstgelegene U-Bahnhof erhält den neuen Namen „Schadowstraße“, was aufgrund der Lage der Station östlich des Jan-Wellem-Platzes und in der Achse der gleichnamigen Einkaufsstraße die treffendere Bezeichnung ist. Entsprechend wird die Umsteigehaltestelle der Linien 701, 705 und 706 an der Querung mit der Berliner Allee „Schadowstraße (U)“ heißen.

Neues Netz
Mehr ist vom Jan-Wellem-Platz nicht geblieben: NF8 U-Doppeltraktion 3340 + 3337 auf der Linie 712 erreicht die verbliebene Haltestelle. Links die Neubauten des „Kö-Bogen“, die auf dem Gelände des früheren Verkehrsplatzes mit mehreren Bahn- und Bushaltestellen stehen. In Höhe der Zugspitze ist im Gegengleis auch noch der Rest einer Weiche zu erkennen, der von einer (provisorischen) Wendemöglichkeit auf dem Jan-Wellem-Platz stammt. Im Februar 2016 fahren an dieser Stelle letztmalig Straßenbahnen, danach wird die traditionsreiche Bezeichnung „Jan-Wellem-Platz“ zumindest im Düsseldorfer Nahverkehr ganz verschwinden.

Bereits seit Jahren war der Jan-Wellem-Platz nur noch ein Schatten seiner selbst: Nach der Bebauung des 1962 eröffneten Verkehrsknotens mit den „Kö-Bogen“-Gebäuden ist die ursprünglich so bezeichnete Fläche praktisch nicht mehr vorhanden und die Haltestelle Jan-Wellem-Platz fast zu einer gewöhnliche Zwischenhaltestelle geworden. Der Fortfall des Fahrtzieles „Jan-Wellem-Platz“ verdeutlicht, dass sich die Verkehrswege und Knotenpunkte mit der Wehrhahnlinie verändern werden. Neben dem Hauptbahnhof wird zukünftig die Heinrich-Heine-Allee (noch stärker als heute) wichtigster Umsteigepunkt im Rheinbahnnetz sein.

Gleichzeitig mit Eröffnung der Wehrhahnlinie und der Stilllegung der Straßenbahngleise durch die Altstadt werden im Bereich der Straßentunnel-Baustellen rund um den Kö-Bogen auch die ursprünglichen Gleisführungen wieder hergestellt. Die Linien 701, 705 und 706 können im Abschnitt Berliner Allee – Steinstraße (U) – Schadowstraße (U) – Sternstraße damit ab Februar 2016 auch wieder in Süd-Nord-Richtung verkehren. Im Bereich Nordstraße (U) wird es wegen des Einbaus eines Aufzuges für den U-Bahnhof aber auch weiterhin noch Umleitungen geben.

Neues Netz
Ab dem 31. Oktober 2016 informiert die Rheinbahn in den Düsseldorfer Stadtteilen über die anstehenden Linienänderungen in Zusammenhang mit der Wehrhahnlinie, den Auftakt machte an diesem Tag ein Termin auf der Benderstraße in Gerresheim. Bis zur Fertigstellung des Infobusses 9856 springt der historische MAN-Metrobus 8921 in den ersten Tagen ein.

(ve)

Aktuell

15. November

Am 17. November 2017 wird die Wendeschleife am Rather Bahnhof zum letzten Mal befahren. Danach beginnen die Gleisbauarbeiten zum Anschluss der neuen Strecke in Richtung Theodorstraße und ISS Dome, die ab Januar 2018 von der Linie 701 im Fahrgastverkehr bedient wird. Gleichzeitig wird gegenüber dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rath ein neues Wendegleis für die Stadtbahnlinie U71 in Betrieb gehen.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com