107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

20.08.2017 - Mit dem Mehrzwecküberlandbus der Rheinbahn unterwegs im Kreis Mettmann

Wagen 8903 bei einem Fotohalt an der ehemaligen Wendeschleife zur Endstelle „Motor Hotel“ im Ratinger Außenbezirk Breitscheid. Hier endeten bis vor einigen Jahren die Linie 754, SB55 (ehemals 755) sowie einige Fahrten des Ortsbusses 16.

Seit November 2004 verfügt die Rheinbahn über drei sogenannte Mehrzwecküberlandbusse, welche - wie die Bezeichnung erahnen lässt - nicht ausschließlich im Linienverkehr, sondern auch häufig für Mietfahrten eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich mit den Wagen 8903 bis 8905 um Fahrzeuge des Typs O 530 MÜ von Mercedes-Benz. Sie sind die Nachfolger der MAN SÜ 242. Mit einer Länge von 13 Metern sind sie einen Meter länger als Standard-Solofahrzeuge und verfügen und eine bequemere Bestuhlung, auf der es sich die Fahrgäste auf längeren Fahrten angenehm machen können. Außerdem auffällig: Außenschwenktüren und eine einflügelige Tür 1 als typisches Merkmal eines Überlandbusses.

Sofort nach Auslieferung waren die Wagen im Betriebshof Düsseldorf-Benrath beheimatet, von welchem sie vorrangig auf den ländlichen Strecken der Linien 780, 782 und 784 eingesetzt wurden. Mitte 2008 wurde der Bus mit der Nummer 8903 von Benrath nach Lierenfeld versetzt. Nun kam es auch zu Einsätzen auf den Linien 752 und 754 in Richtung Ratingen und Mülheim. Im Jahr 2012 waren schließlich alle drei wieder vereint. Diesmal allerdings nicht im Düsseldorfer Süden, sondern in der Nachbarstadt Ratingen. Genauer gesagt im Betriebshof Tiefenbroich. Seitdem konzentrieren sich die Einsätze der 89er-Flotte vor allem auf die Ratinger Überlandlinien.

Da die Ausmusterung der Exoten mit der Beschaffung von Neufahrzeugen in Solo- und Gelenkbusausführung in den nächsten Monaten bevorstehen wird, fand am 20. August 2017 eine Linie D-Sonderfahrt mit einem der Busse statt.

Als Tour-Fahrzeug war der 8903 vorgesehen, mit welchem es aus Ratingen kommend über die Nachbarstädte Mülheim und Essen auf eine Rundfahrt in den niederbergischen Teil des Kreises Mettmann gehen sollte. „Sollte“ ist hier der korrekte Ausdruck, denn von der Stadt Mülheim sahen die Fahrtteilnehmer nicht allzu viel, da in der Wendestelle "Motor Hotel" (siehe Foto oben) vorerst der entspannte Teil der Sonderfahrt endete. Aufgrund von Ölverlust musste das Fahrzeug dann nämlich zurück in den Betriebshof. Die Fortsetzung der Fahrt erfolgte anschließend mit dem (ohnehin gepflegter wirkenden) Schwesterfahrzeug 8904, mit einer guten Stunde Verspätung, auf direktem Weg in Richtung Essen-Werden.

Der beschauliche Stadtteil Werden zählt seit einigen Jahren ebenfalls zum Bedienungsgebiet der Rheinbahn. Seit 2011 ist sie Mitkonzessionsinhaber auf der Essener Linie 169. Außerdem teilt man sich seit Januar 2017 zusammen mit dem DB Busverkehr Rheinland die Konzession für den SchnellBus 19, welcher auf seiner Fahrt vom Essener Hauptbahnhof nach Heiligenhaus das Örtchen an der Ruhr passiert.

Über die Innenstadt von Velbert führte die Route bis in die Stadtteile Langenberg und Nierenhof, welche bis zur Jahrtausendwende mit den Linien 770 und 771 auch vom größten Düsseldorfer Verkehrsunternehmen angefahren wurden.

Sonderfahrt-Mobil Nr. 2 - 8904 - vor typisch Langenberger Kulisse an der Haltestelle „Froweinplatz“. Hier konnte man früher in die Linien 770 oder 771 in Richtung Velbert Mitte, Heiligenhaus und weiter nach Ratingen einsteigen. Heute verkehren an der Haltestelle noch die Linien des Ortsbusses Velbert (BVR) und die Linien 637 und 647 der Wuppertaler Stadtwerke.

Nachdem Fahrer und Tour-Teilnehmer die kurze Mittagspause in der Velberter Fastfood-Szene für einen kleinen Snack nutzten, setzte man die Fahrt im Zuge der Linie 747 fort, welche von Rheinbahn und BVR betrieben wird. Landschaftlich absolut reizvoll. So reizvoll, dass die Fotografenschar den Bus verließ und ein gutes Stück zu Fuß vorlief, um einige schöne Fotomotive bei einigermaßen fotografenfreundlichem Wetter einzufangen.

Wie hier an der Haltestelle „Flandersbach, Schule“ zeigte die Sonne am Sonderfahrt-Sonntag einige Male ihre Kunst und setzte das Fotomotiv gut in Szene.

Im weiteren Verlauf des Tages führte die Tour über Wuppertal-Vohwinkel und Haan-Gruiten in die Kreisstadt Mettmann.

Am Friedhof Lindenheide traf die Sonderfahrt auf einen weiteren Ausmusterungskandidaten: „Teilzeit-Schul“-Bus 7401 (links).

Über die, auf diesem Abschnitt mit allerhand Engstellen belastete, Linie 749, die Mettmann mit Ratingen und Düsseldorf-Kaiserswerth verbindet, ging es zurück zum Ausgangspunkt der Fahrt nach Ratingen.

Die Tage der momentan komfortabelsten, aber nicht unbedingt flexibel einsetzbaren, Baureihe im Bus-Fuhrpark der Rheinbahn sind also gezählt. Einen gleichwertigen Ersatz wird es übrigens in absehbarer Zeit leider nicht geben. Wer also nochmal eine Fahrt in diesen Fahrzeugen genießen möchte, sollte sich schon bald auf die Suche auf den Linien 752, 754 und SB55 begeben.

(Text, Fotos: ff)

Aktuell

15. November

Am 17. November 2017 wird die Wendeschleife am Rather Bahnhof zum letzten Mal befahren. Danach beginnen die Gleisbauarbeiten zum Anschluss der neuen Strecke in Richtung Theodorstraße und ISS Dome, die ab Januar 2018 von der Linie 701 im Fahrgastverkehr bedient wird. Gleichzeitig wird gegenüber dem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Rath ein neues Wendegleis für die Stadtbahnlinie U71 in Betrieb gehen.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2017

 

"Linie D" wurde 1992 vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe u. a. mit Themen rund um den Verein. Selbstverständlich berichten wir auch wieder Interessantes über den aktuellen und historischen Nahverkehr in der Region Düsseldorf.

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com