107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

19. Mai 2018: „Ratingen Mitte“ - Der neue ÖPNV-Verknüpfungspunkt wird eröffnet.

Mit dem Bau des neuen Umsteigepunktes Ratingen Mitte erhält die Stadt Ratingen im Zentrum einen - auch architektonisch - attraktiven ÖPNV-Verknüpfungspunkt.

Mit einem Bürgerfest wurde am 19. Mai 2018 der neugestaltete multimodale Verknüpfungspunkt Ratingen Mitte am Düsseldorfer Platz eröffnet. Ab 10:00 Uhr hatten die Stadt Ratingen und die Rheinbahn zu einem bunten Eröffnungsfest eingeladen.

Rund 15 Mio. EUR wurden während der 18-monatigen Bauzeit in die Umgestaltung des ÖPNV-Knotenpunktes im Ratinger Zentrum investiert, der die von Düsseldorf kommende U72 (Ratingen Mitte - Volmerswerth, Hellriegelstraße) mit insgesamt zehn Buslinien verknüpft, die mit den Ratinger Stadtteilen, dem umliegenden Kreis Mettmann und dem Düsseldorfer Flughafen verbinden.

Zu den Investitionen gehörte der Neubau von rund 1.000 m Gleis und vier Weichen. Dabei soll auch durch die Gestaltung des Unterbaus, die Schienenlagerung und den Einbau von Schienenschmieranlagen im Bereich der Gleisbögen eine deutliche Reduzierung der Lärmbelastung für das dicht bebaute Umfeld des Verkerhsknotenpunktes erzielt werden.

Die architektonisch reizvoll gestaltete Überdachung des nun barrierefreien Umsteigepunktes bietet für die Nutzer des ÖPNV eine neue Aufenthaltsqualität. Die neuen Bussteige liegen direkt neben dem 60 m langen Stadtbahn-Bahnsteig. Für Fahrradfahrer stehen überdachte Abstellplätze und abschließbare Boxen zur Verfügung. Auch das KundenCenter der Rheinbahn zieht von der Hans-Böckler-Straße - allerdings erst in den nächsten Tagen - in seine neue Räumlichkeiten.

Als erstes "offizielles" Fahrzeug befuhr der Wagen 954 mit den Ehrengästen die neue Ratinger Endstelle.

Stilgerecht reisten um 11:00 Uhr der Ratinger Bürgermeister Klaus Pesch, der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel und Rheinbahn-Vorstand Michael Clausecker mit dem "Sechsfensterwagen" 954 (Baujahr 1928) an. Diese Wagen gehörten bis zum Bau der nun umgestalteten Wendeschleife im Jahr 1961 zum täglichen Bild der Linie "12". Nach dem Durchschneiden des "roten Bandes" gaben die drei Festredner auch das Startsignal für Oldtimerfahrten auf der Schiene und auf der Straße.

Oberbürgermeister Thomas Geisel, Bürgermeister Klaus Pesch und Rheinbahn-Vorstand Michael Clausecker eröffnen die neue Umsteigeanlage.

Vier Oldtimerzüge starteten um 10:10 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof, um mit dem "Sechsfensterwagen" 954 (Baujahr 1928) einen Korso zu bilden, der zur Eröffnung einen Rückblick auf die traditionsreiche Geschichte der Straßenbahnstrecke zwischen Düsseldorf und Ratingen zu geben, die am 20. November 1897 eröffnet wurde und ganz in der Nähe in der Düsseldorfer Straße ihre Endstelle besaß:

  • „Fünffensterzug“ 583+797 (Baujahr 1921/1925),
  • „Niederflurzug“ 267+316 (Baujahr 1937),
  • „Kriegsstraßenbahnzug“ 14+332 (Baujahr 1948/1949),
  • „Sambazug“ 114+1629 (Baujahr 1954/1955),
  • „GT6" 2501 (Baujahr 1956).

Nach der offiziellen Eröffnung ging es ab Ratingen Mitte wieder zum Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Die letzten Vorkriegsjahre repräsentiert im Eröffnungskorso der Niederflurzug 267+316.
Die "modernen" Düwags 2498 (links) und 2501, 2269 stehen in der neuen zweigleisigen Wendeschleife.

Anschließend wurden von der Rheinbahn und der "Linie D" zwischen 12:00 Uhr und 14:50 Uhr kostenlose Pendelfahrten zwischen den Haltestellen „Ratingen Mitte“ und Oberrath - hier ist nur das Wenden von Zweirichtungswagen möglich - im 10-Minuten-Takt angeboten. Zum Einsatz kamen:

  • „Sechsfensterwagen“ 954 (Baujahr 1928),
  • „Neusser Triebwagen“ 17 (Baujahr 1926/1948)
  • „Verbandstriebwagen“ 380 (Baujahr 1950),
  • „K66“ 2269, (Baujahr 1966),

Auch der "Speisewagen" 2498 (Baujahr 1960) war während der Veranstaltung für geladene Gäste vor Ort.

MAN-Gelenkbus 8291 startet nach Hösel S-Bahnhof.
Mit dem Baujahr 1997 ist der MAN-Niederflurbus 7252 bereits ein Oldtimer. Im Hintergrund ist der neue Pavillion des Rheinbahn-KundenCenters zu sehen.

Auch der Ratinger Busverkehr war mit vier Oldtimerbussen, die kostenlos genutzt werden konnten, vertreten.

  • MAN-Metrobus 8921 (Baujahr 1969),
  • MAN-Gelenkbus 8291 (Baujahr 1975),
  • Mercedes-Benz-Standardbus 1. Generation 6637 (Baujahr 1985),
  • MAN-Niedeflurbus 7252 (Baujahr 1997).

Um 10:10 Uhr konnten die Ratinger mit zwei Bussen (7252, 8921) aus Homberg, Kirchfeldstraße, über den Linienweg der Linie 761 sowie um 09:50 Uhr mit zwei weiteren Wagen (6637, 8291) vom S-Bahnhof Hösel über Eggerscheidt über den Linienweg der Linie 773 in die Ratinger Innenstadt fahren. Zwischen 12:00 Uhr und 15:00 Uhr fuhren die Oldtimerbusse alle 30 Minuten wieder zurück in die Stadtteile Eggerscheidt, Hösel und Homberg.

Mit der Eröffnung des Verknüpfungspunktes "Ratingen Mitte" endeten gegen 14:00 Uhr auch die zahlreichen, während der Bauarbeiten erforderlichen Provisorien für Bahnen und Busse.

Anlässlich der Eröffnung des Verknüpfungspunktes "Ratingen Mitte" gab die "Linie D" einen Flyer heraus, der einen Überblick über die traditionsreiche Straßenbahnstrecke zwischen Düsseldorf und Ratingen bietet.

PDF Flyer Ratingen

(Text: hm, Fotos: bm)

Aktuell

19. Mai 2018

Mit einem Bürgerfest wurde am 19. Mai 2018 der neugestaltete Verknüpfungspunkt Ratingen Mitte eröffnet. Rund 15 Mio. EUR wurden während der 18-monatigen Bauzeit in die Umgestaltung des ÖPNV-Knotenpunktes im Ratinger Zentrum investiert.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit,

80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Fortsetzung)

Rote Engel

Streckenverlängerung in Rath

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com