107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

Fotogalerie

26. Oktober 2014: Mit "Holzwagen" unterwegs

Regelmäßig unternimmt die "Linie D" Sonderfahrten mit den historischen Fahrzeugen der Rheinbahn. Am 26. Oktober kommen dabei die beiden ältesten noch betriebsfähigen Straßenbahnzüge - alle noch mit Holzaufbauten - zum Einsatz: der "Fünffenster"-Zug Tw 585 + Bw 797 (Baujahr 1921/1925) und der "Sechsfenster"-Zug Tw 954 + Bw 858 (Baujahre 1928/1929). Michael Kochems hat die Fahrt der Oldtimer festgehalten.

Die Sonderfahrt beginnt mit beiden Zügen am Düsseldorfer Hauptbahnhof und führt zuerst in den Medienhafen, wo die erst im Januar eröffnete kurze Neubaustrecke zur Schleife Medienhafen/Kesselstraße befahren wird.

Holzwagen
Auf dem Linienweg der "8" erreichen beide Holzzüge den Fürstenplatz.
Holzwagen
Einen reizvollen Kontrast zu den Oldtimern bietet die Umgebung des Medienhafens mit den modernen - architektonisch ungewöhnlich - gestalteten Gebäuden.
Holzwagen
Gegenüberstellung der beiden Holzzüge in der Schleife Medienhafen/Kesselstraße.

Für die Weiterfahrt nach Ratingen wird dann bei einem kurzen Zwischenhalt im Betriebshof Lierenfeld ein für den Düsseldorfer Stadtverkehr bis in die 1960er-Jahre so typischer Dreiwagernzug aus Tw 954 + Bw 858 + Bw 797 gebildet.

Holzwagen
Dreiwagenzug an der Haltestelle Hoffeldstraße in Flingern.
Holzwagen
Viele Jahrzehnte lang waren die Dreiwagenzüge typisch auf der "12" nach Ratingen.
Rund 80 Jahre Straßenbahnentwicklung liegen zwischen dem "Sechsfenster"-Tw und den NF8 U, die heute in Doppeltraktion die Linie 712 zwischen Vollmerswerth und Ratingen Mitte befahren.
Holzwagen

Der dritte Teil der Sonderfahrt führt nochmals quer durch die Stadt. Ziel ist die Endstelle Hamm.

Holzwagen
Grafenberger Allee
Holzwagen
Quer durch hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes Gelände führt die Strecke vom Düsseldorfer Hafengebiet in den Ortsteil Hamm.
Holzwagen
Endstation Hamm, Kuhstraße. Der Holzzug wartet auf die Einfahrt ins Hammer Wendedreieck. Die im ersten Teil der Fahrt befahrene Schleife im Medienhafen liegt nur wenige 100 Meter entfernt im Hintergrund (vergleiche Rheinturm und benachbarte Bebauung).
Zwischen Blumenfeldern und Gewächshausanlagen geht es rückwärts, um parallel zur Eisenbahnstrecke Düsseldorf-Neuss (im Hintergrund) wieder ins Stadtzentrum zu fahren.
Holzwagen

(mk)

Aktuell

13. September 2021

Den bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 haben Rheinbahn und "Linie D" genutzt, um der interessierten Öffentlichkeit - nach einer Corona-Pause im letzten Jahr - wieder einen Einblick in die denkmalgeschützten Hallen des historischen Betriebshofs Am Steinberg zu gewähren. Gleichzeitig öffnete auch die Jubiläumsausstellung der Rheinbahn in der wieder für Besucher zugänglichen "Abstellhalle" des Depots.

mehr ...

 

Neu im Shop

Brigitte und Hans Männel: Düsseldorfer Verkehrsgeschichten (Band 5): "Die Wasserbusse der Rheinbahn"

Die Geschichte der Fähr- und Fahrgastschifffahrt der Rheinischen Bahngesellschaft 1898-1993

 

Omnibusse kommen in Fahrt

 

Aus dem Inhalt:

Verbindungen ins Linksrheinsche

Die Fährdampfer zwischen der Altstadt und Oberkassel

Die Fahrgastschiffe touristische Attraktion von 1926 bis 1993

Übersicht der Rheinbahn-Schiffe, Zeittafel

 

19,80 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2021

<Linie D> 2.2020

 

Aus dem Inhalt:

Der "Fünffensterwagen" wird hundert!

Vor 125 Jahren: Die erste "Elektrische" in Düsseldorf - Start mit Hindernissen

Corneliusplatz - Zeitreise in Ansichtskarten

Regiobahn - Verlängerung nach Wuppertal mit neuen Triebwagen

Abschied der Talente von der Regiobahn

Straßenbahnen in Osteuropa: Tallinn

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com