107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

11. Juni 2010: Rheinbahn fährt nicht mehr nach Moers

Aktuelles Moers Endstelle
An der Endstelle "Königlicher Hof" in Moers treffen sich am 9. Juni noch ein NIAG-Bus der Linie 921 und die Fa. Brings (Wagen 9164) auf der Rheinbahnlinie 831.

Seit 1911 betreibt die Rheinbahn Linienverkehr bis nach Moers. Am 16. Dezember 1911 war die damalige Straßenbahnlinie C von Kaldenhausen bis zum Königlichen Hof verlängert worden, die Gesamtstrecke vom Düsseldorfer Graf-Adolf-Platz bis Moers betrug seitdem stolze 32,7 km. Damit war diese Verbindung zu einer der längsten deutschen Straßenbahnlinien geworden.

Die Verbindung nach Moers wurde ab 1901 in mehreren Abschnitten als Zweiglinie der Rheinbahn-Gründungsstrecke nach Krefeld gebaut. Ab Forsthaus Meer (später Haus Meer, heute wieder „Forsthaus“) führte die Linie eingleisig und mit Ausweichen entlang der Landstraße. Im Gegensatz zur Krefelder Schnellbahn war die 1937 in „M“ umbenannte Linie also eine echte Überlandstraßenbahn. In Trompet entstand ein sechsgleisiger Betriebshof, der am 1. Oktober 1911 seinen Betrieb aufnahm. Insbesondere die eingleisige Trassierung in Straßenseitenlage war einer der Hauptgründe, die in der Wirtschaftswunderzeit zur Stilllegung der „M“ führte. Am 20. Oktober 1958 fuhren zum letzten Mal Straßenbahnen der Rheinbahn bis nach Moers, danach übernahm die Buslinie 70 (später 831) die Verbindung. Der Betriebshof Trompet wurde für die Unterstellung der nötigen Omnibusse umgebaut und war noch bis etwa 1977 in Betrieb.

Aktuelles Trompet Supermarkt
Der ehemalige Btf. Trompet (heute Haltestelle Am Steinbrink) diente bis 1958 der Straßenbahnlinie M und wurde dann noch rund 20 Jahre für die Busse der Linie 70 weitergenutzt. Erst vor einigen Jahren erfolgte der Abriss, heute steht auf dem Gelände ein Supermarkt, und zwar ungefähr in der Lage der früheren Wagenhalle.

Zum Fahrplanwechsel am 13. Juni wird nun der Verkehr im nördlichen Verlauf der ehemaligen Linie M neu geordnet: Die Busse der Linie 831 enden zukünftig in Duisburg-Rumeln am Markt, das traditionsreiche Ziel „Königlicher Hof“ in Moers (und damit der Kreis Wesel) wird dann nicht mehr von einer Rheinbahnlinie angefahren. Der entfallende Abschnitt wird durch die neue Linie SB 80 der Niederrheinischen Verkehrsbetriebe AG (NIAG) übernommen.

Auf der Linie 831 sind seit Jahren keine Rheinbahn-Busse mehr im Einsatz gewesen, sondern ausschließlich private Auftragnehmer mit eigenen Fahrzeugen. Dennoch verschwindet mit der Verkürzung nach knapp 100 Jahren jetzt ein traditionsreicher Linienabschnitt aus dem Rheinbahnnetz. Es bleibt nur eine tarifliche Besonderheit bestehen: Weil die Linie 831 auf ihrer gesamten Länge eine reine VRR-Linie war, wird auch auf dem neuen SB 80 der VRR-Tarif bis „Königlicher Hof“ anerkannt.

Aktuelles Xantener Straße
Halteselle Xantener Straße in Moers noch mit Rheinbahn-Schriftzug und der Linie 831 zum Königlichen Hof.

(ve)

Aktuell

13. September 2021

Den bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 haben Rheinbahn und "Linie D" genutzt, um der interessierten Öffentlichkeit - nach einer Corona-Pause im letzten Jahr - wieder einen Einblick in die denkmalgeschützten Hallen des historischen Betriebshofs Am Steinberg zu gewähren. Gleichzeitig öffnete auch die Jubiläumsausstellung der Rheinbahn in der wieder für Besucher zugänglichen "Abstellhalle" des Depots.

mehr ...

 

Neu im Shop

Brigitte und Hans Männel: Düsseldorfer Verkehrsgeschichten (Band 5): "Die Wasserbusse der Rheinbahn"

Die Geschichte der Fähr- und Fahrgastschifffahrt der Rheinischen Bahngesellschaft 1898-1993

 

Omnibusse kommen in Fahrt

 

Aus dem Inhalt:

Verbindungen ins Linksrheinsche

Die Fährdampfer zwischen der Altstadt und Oberkassel

Die Fahrgastschiffe touristische Attraktion von 1926 bis 1993

Übersicht der Rheinbahn-Schiffe, Zeittafel

 

19,80 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2021

<Linie D> 2.2020

 

Aus dem Inhalt:

Der "Fünffensterwagen" wird hundert!

Vor 125 Jahren: Die erste "Elektrische" in Düsseldorf - Start mit Hindernissen

Corneliusplatz - Zeitreise in Ansichtskarten

Regiobahn - Verlängerung nach Wuppertal mit neuen Triebwagen

Abschied der Talente von der Regiobahn

Straßenbahnen in Osteuropa: Tallinn

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com