107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

14. Juni 2022 - Das war die Nacht der Museen

beleuchtete Halle zur Nacht der Museen
Anders als in den letzten Jahren konnten die Besucher die Mittelhalle auch betreten. So konnte die Ausstellung in besonderem Ambiente genossen werden. (Foto: mh)

Eigentlich findet die "Düsseldorfer Nacht der Museen" im Frühjahr statt, wenn es früh dunkel wird. Aufgrund der Corona-Pandemie stand die Veranstaltung dieses Jahr gut zwei Monate später auf dem Programm. Doch der späte Sonnenuntergang hat die Besucher, die zahlreich in die denkmalgeschützten Hallen strömten, nicht gestört. Zwischen 19:00 und 01:00 Uhr konnten deutlich über tausend Besucher begrüßt werden, viele haben die stilechte Anreise mit den als "rollendes Museum" eingesetzten Oldtimern genutzt.

beleuchtete Halle zur Nacht der Museen
Wie gewohnt wurden auch in vielen Fahrzeugen die Innenbeleuchtung zugeschaltet. (Foto: mh)

Zusätzliche Attraktionen

Der letzte traditionelle Straßenbahnbetriebshof in Düsseldorf wurde ab 1908 erbaut und beeindruckt nicht nur mit seiner Architektur. Die Mitglieder des Vereins "Linie D" boten zwischen 19:30 Uhr und 23:30 Uhr halbstündliche Führungen zur Geschichte des Betriebshofs und des Düsseldorfer Nahverkehrs an. Für die richtige Akustik sorgte der Jazzpianist Sebastian Gahler. Später am Abend verwandelte die Düsseldorferin Aylin Celik den Steinberg in die wohl interessanteste Poetry-Slam-Bühne der Welt.

Auf dem Gleisvorfeld sorgte das gelbe Currywurst-Mobil sowie ein Getränkestand für die notwendige Verpflegung der Besucher.

beleuchtete Halle zur Nacht der Museen
Der ehemalige Posener Triebwagen 697 (ex. RBG 2968, ex. Neuss 43) wurde besonders in Szene gesetzt. (Foto: mh)

Das rollende Museum

Auch das "rollende Museum" kam zur diesjährigen Nacht der Museen wieder zum Einsatz: Insgesamt acht verschiedene Oldtimerbahnen der Rheinbahn pendelten zwischen 19 Uhr und 1 Uhr auf der Strecke Hauptbahnhof - Graf-Adolf-Platz - Am Steinberg.

K66 am Graf-Adolf-Platz
Im 10-Minuten Takt kamen die Oldtimer zum Einsatz. Hier zu sehen der "K66" 2269 am Graf-Adolf-Platz (Foto: es)

Eine gelungene Präsentation

Der Steinberg wurde zur Nacht der Museen wieder zahlreich besucht. Mit der Ausstellung auf dem Betriebshof und den Oldtimern konnte dem kulturinteressierten Düsseldorfer Publikum ein interessanter Aspekt der Stadtgeschichte näher gebracht werden, der viele in besonderer Weise ansprach. Die positive Resonanz der Besucher ist auch Dank für die vielen Tage der Vorbereitung und für die Durchführung der Veranstaltung durch Vereinsmitglieder und Rheinbahn-Mitarbeiter.

(Text: jz)