107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

Verein

Vereinshistorie

2015
  • Im Mittelpunkt vieler Sonderfahrten, sowohl für Mitglieder als auch für zahlende Gäste, stehen die Strecken, die nach Umstellung der Wehrhahnlinie auf Stadtbahnbetrieb von den Oldtimern und normalen Straßenbahnfahrzeugen nicht mehr erreicht werden können.  Am 14. Juni (öffentlich), 23. August (Gäste) und 25. Oktober (intern) ist insbesondere Volmerswerth das Ziel der Sonderfahrten.
  • 14.-17. Mai: Teilnahme an der AHN-Tagung in Karlsruhe
  • Am 28. Juni wird eine Sonderfahrt durchgeführt (Abschied vom NF6+NF6 und B80-Bistro).
  • Wir trauern um Hartmut Jaschke, eines unserer Gründungsmitglieder, der am 27. August verstarb.
  • Die Linie D-Zugbegleiter erhalten am 25. Juli und 28. November ihre Jahresunterweisung.
  • Die Vereinsreise führt am 6. September rheinaufwärts nach Mainz und zur Mainzelbahn.
  • Im November wird der Tw 3601 (VDV 2000) für eine roll- und ausstellungsfähige Aufarbeitung begutachtet.
  • Am 28. November wird kurz vor seiner Inbetriebnahme Begehung der Tunnels der Wehrhahnlinie begangen.
  • Im Dezember wird die Aufarbeitung des GT8SU 3206 fertiggestellt. Das Fahrzeug ist betriebsfähig und wartet auf seine Zulassung.
  • Zum Jahresende ist die Überraschung perfekt: Die Rheinbahn stellt den Verkauf des Betriebshofs Am Steinberg zurück und nutzt ihn wieder, um so Kapazitätsengpässe zu beseitigen. Am 19. und 20. Dezember ziehen viele Oldtimer aus den Btf. Lierenfeld und Heerdt wieder in die historischen Hallen.

2014
  • Auch 2014 gibt es wieder ein abwechslungsreiches Stadtrundfahrten-Programm der Rheinbahn, bei dem Fahrer und Schaffner ehrenamtlich von der „Linie D“ gestellt werden. Neu in diesem Jahr: Fahrten zum Thema „Altbier“.
  • Übernahme des Großraumwagens 2111 als Ersatzteilspender aus der Sammlung Johann in Hückeswagen durch die Rheinbahn
  • Fahrerlehrgang und Zugbegleiter-Ausbildung für weitere Vereinsmitglieder
  • Fotosonderfahrt mit einem historischen „6+4“-Zug, u. a. nach Lörick. Herbstliche Zeitreise mit den vier historischen Personentrieb- und -beiwagen mit Holzaufbau.
  • Neben des Foto-/Film-Treffen in der dunklen Jahreszeit etabliert sich ein regelmäßiges Treffen während einer abendlichen Rundfahrt.
  • Die „Linie D“ bietet im November zwei volle Tage Oldtimerverkehr in Düsseldorf und dabei 4.400 Euro Spenden für die Wiederaufforstung der Stadt nach dem Pfingststurm „Ela“.

2013
  • Neu im Vorstand ist Dirk Wiehl als Schriftführer. Der bisherige Schriftführer Alexander Schmitz wird neuer Schatzmeister.
  • 725 Jahre Stadt Düsseldorf – Diverse Veranstaltungen mit Beteiligung der "Linie D", u. a. Bürgerfest am 7./8. September und Straßenbahnkorso am 29. September.
  • Veröffentlichung des Buches zum Thema Sechsachser aus Düsseldorf.
  • Sonderfahrt mit dem neu lackierten K66 (Tw 2269).
  • Sonderfahrt zum Abschied der GT8SU in rot-weißer Farbgebung.
  • Begonnen wird die äußerlichen Aufarbeitung des letzten GT8SU in rot-weiß: 3206.
  • Große Fortschritte bei der Restaurierung der „Queen Mary“ (Tw 2151): Äußerlich ist dieses Einzelstück wieder vorzeigbar, aber auch das Innere wird immer ansehnlicher.

2012
  • Ausrichtung der 24. Jahrestagung der "Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr" mit über 100 Teilnehmern aus 8 Ländern mit einem viertägigen Programm und dem Thema "Heute aktiv - und morgen?" Neben dem Tagungsprogramm werden auch Besichtigungen der Rheinbahn-Werkstätten und zahlreiche Sonderfahrten mit den historischen Fahrzeugen angeboten.
  • Sonderfahrt mit dem historischen Niederflurzug von 1937.
  • Zum 99. Geburtstag erhält der Wassersprengwagen 5151 im Rahmen seiner Aufarbeitung seinen Kessel zurück. Bis zum Erreichen eines vorzeigbaren Zustandes werden noch etliche Arbeitsstunden benötigt werden.
  • Gemeinsam mit VK-Modelle und Menzels Lokschuppen wird das Modell des MAN Metrobus entwickelt.
  • Ausstellung "110 Jahre Straßenbahn in Eller" im Bezirksmuseum Schloss Eller, gestaltet durch die "Linie D".
  • Im November begeht die "Linie D" begeht ihr 20-jähriges Bestehenmit im Rahmen einer Veranstaltung für ihre Mitglieder. Der NF8 U-Tw 3375 wird vorgestellt, der jetzt mit entsprechender Beklebung als Geschenk der Rheinbahn für den Verein wirbt.
  • Ebenfalls seit 20 Jahren bietet die Rheinbahn Stadtrundfahrten mit historischen Bahnen und Bussen an, bei denen ein Großteil des Personals durch die "inie D" gestellt wird.

2011
  • Gleich zwei Fahrzeugtypen verabschieden sich dieses Jahr aus dem aktiven Dienst – die gelben GT8 und die rot-weißen GT8S. Das wird auch Anfang 2011 mit mehreren Sonderfahrten gewürdigt:
  • Am 19. März erlaubt eine „Mondscheinfahrt“ Nachtaufnahmen eines GT8S kurz vor seiner Verladung nach Krakau.
  • Am 5. Juni bietet die Linie D eine Abschiedsfahrt mit mehreren GT8, GT8S und einem B4 für externe Verkehrsfreunde an.
  • Der Auszug der Rheinbahn aus dem Betriebshof „Am Steinberg“ gibt ebenfalls Anlass für mehrere Veranstaltungen. Den Höhepunkt bildet das Abschiedsfest am 19. Juni. Kurz danach verlegt die Linie D ihre Geschäftsstelle von Kaiserswerth zum Steinberg. Parallel laufen diverse Aktivitäten, z.B. Führungen für Entscheidungsträger, um die Weichen für die Zukunft dieses Geländes zu stellen.
  • Eine weitere Sonderfahrt am 3. Juli gilt diesmal dem Bus und hier speziell den letzten rot-weiß lackierten Exemplaren des Typs Mercedes-Benz O405GN². Mit dem Wagen 6514 geht es quer durch Düsseldorf und weite Teile des Kreises Mettmann.
  • Zum Jubiläum "30 Jahre Stadtbahn in Düsseldorf" gibt es am 2. Oktober eine Sonderfahrt mit den Wagentypen B80 und GT8SU. So wird in diesem Rahmen auch der damalige Eröffnunsgzug aus den Wagen 4010 und 4011 nachgestellt.
  • Im Oktober führt ein Tagesausflug nach Hannover, wo ausgiebig mit dem 4x-Breitraum- und 6x-Gelenkwagen das Netz bereist wird.
  • Seit dem Herbst laufen die Vorbereitungen zur AHN-Tagung 2012, zu der Nahverkehrsfreunde aus dem In- und Ausland erwartet werden.

2010
  • Die GT8 2656 und 2663 werden mit Seitenwerbung für die "Linie D" versehen und am 31. März im Betriebshof Steinberg der Presse vorgestellt.
  • Auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr in Stuttgart im April bewirbt sich die "Linie D" erfolgreich um die Ausrichtung dieser Veranstaltung im Jahre 2012 in Düsseldorf.
  • Die jährliche Vereinsreise führt Ende Mai in die Niederlande zu den Museumsbahnen RTM nach Ouddorp und RoMeO nach Rotterdam.
  • Im August/September werden weitere Zugbegleiter ausgebildet.
  • Im September erscheint das Heft "Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" und präsentiert alle derzeit vorhandenen Fahrzeuge erstmals in kompakter Form und in Farbe.
  • Beim Tag des offenen Denkmals am 12. September besitzt der Betriebshof Am Steinberg eine zentrale Funktion. "Linie D" präsentiert ihre Aktivitäten an einem neu gestalteten Vereinsstand. Neue Publikationen werden angeboten, Modelle nach Düsseldorfer Vorbild präsentiert und Tram  Simulation am PC vorgestellt. Vereinsmitglieder führen als Fahrer und Zugbegleiter die Zubringerfahrten und Stadtrundfahrten mit den historischen Fahrzeugen durch und führen zahlreiche Besuchergruppen über das Veranstaltungsgelände. Die Besucherzahlen übersteigen mit rund 10.000 Besuchern am Ende alle Erwartungen.
  • Zum Tag des offenen Denkmals wird ein Kalender "Historischer Nahverkehr an Rhein und Düssel" und ein Quartett "Düsseldorfer Straßenbahnen" herausgegeben.
  • Bei mehreren Sonderfahrten werden sowohl die Rheinbahn-Fahrzeuge der Typen GT8 und GT8S verabschiedet sowie die Straßenbahnstrecken nach Krefeld und Ratingen vor der jeweiligen Modernisierung mit historischen Zügen befahren.

2009
  • Die Vereinszeitschrift erscheint im April in völlig überarbeitetem Design wieder.
  • Beteiligung der Linie D am Eröffnungsfest der neugestalteten Fußgängerzone in Neuss (25. April) sowie am Europafest in Düsseldorf (9. Mai).
  • Eine viertägige Vereinsreise führt Ende Mai zu den Verkehrsbetrieben nach Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen.
  • Eine Sonderfahrt im Sommer widmet sich den noch vorhandenen 4x-Großraum-Wagen der Rheinbahn sowie dem Büssing-Schnauzenbus.
  • Ende Juli erscheint zum Thema "Nahverkehr im Museum" eine Sonderausgabe der Vereinszeitschrift <LinieD>.
  • Der Internetauftritt erhält Anfang November seine derzeit aktuelle Form.
  • Abschied im Dezember vom Straßenbahnknoten Jan-Wellem-Platz mit einer Begegnung der ehemaligen Fernlinienwagen 1269 (Linie K) und 2498 (Linie D).

2008
  • Tage der offenen Tür im Betriebshof Benrath (Juni) und Am Steinberg (September).
  • Der Bus 8515 (Typ S80) wurde in rot-weiß neu lackiert. Der Bus wird am Tag der offenen Tür Am Steinberg ausgestellt.
  • Mehrere Sonderfahrten erinnern an 50 Jahre Düwag-Fahrzeuge oder dienen der Verabschiedung von der Betriebsstrecke Oststraße (Stilllegung wegen Bau der Wehrhahnlinie).
  • Die Aufarbeitung von Sprengwagen 5151 macht Fortschritte: Der Rahmen kehrt wieder auf die Drehgestelle zurück.
  • Vereinsreise nach Charleroi, Valenciennes, Lille und Gent.

2007
  • Der K66 2269 wird für Personenbeförderung (wieder-) zugelassen.
  • Tag der offenen Tür in Heerdt im Mai (111 Jahre Rheinbahn) mit Fahrzeugausstellung und Pendelfahrten.
  • Zerlegung des ehemaligen BW 711 in der Kleingartenanlage in Rath. Verwertbare Ersatzteile werden ausgebaut und gesichert.
  • 14.-16.09.2007 anlässlich des 1000jährigen Bestehens der Stadt Fürth/Bayern findet dort ein Verkehrswochenende statt. Unter anderem kommen dort historische Omnibusse aus anderen Städten zum Einsatz, wozu auch die Linie D eingeladen wurde.
  • Die Vereinsreise führt auch zu dieser Veranstaltung.

2006
  • Der „K66“ 2269 ist wieder einsatzfähig.
  • Unter Mitwirkung der Linie D findet Verbands-Tw 378 ein neues Domizil im Deutschen Museum, München.
  • Tw 1269 präsentiert sich als Ausstellungswagen „110 Jahre Rheinbahn“ für ein Jahr komplett in rot.
  • Im September zieht Eishockey-Verein DEG vom Stadion an der Brehmstraße in den „ISS-Dome“ um. An dem Fan-Korso nehmen auch die historischen Busse 8927 und 8291 teil.
  • Vereinsreise nach Naumburg, Leipzig und Chemnitz.

2005
  • Zentrale Veranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“ im Steinberg mit Fahrzeugausstellung und Pendelfahrten.
  • Der KSW-Bw ist fertig und ein der KSW-Zug damit wieder komplett.
  • Zusammen mit Metro-Bus 8921 nimmt die Linie D am Jubiläum in Trier teil.
  • Vereinsreise nach Darmstadt und Stuttgart.

2004
  • Erste Ausbildung von Mitgliedern zu Fahrpersonalen.
  • Unterstützung der Firma Brekina bei der Herstellung von VW-Bus-Modellen in der Lackierung und Beschriftung als Rheinbahn-Wirtschaftsfahrzeuge.
  • Fahrzeugkorso mit ca. 40 Zügen anlässlich des 50. Jahrestages "Wunder von Bern" (Torwart Toni Turek war Rheinbahner).
  • Umzug aller in Wersten hinterstellter Fahrzeuge nach Heerdt und in andere Betriebshöfe der Rheinbahn.
  • Vereinsreise nach Brüssel, zur Kusttram und nach Antwerpen

2003
  • Übernahme des Sprengwagen 5151 aus dem HSM Hannover und Demontage des Kessels und der Drehgestelle zur besseren Aufarbeitung.
  • Unterbringung der Tw 3601 (Niederflur-Prototyp), 2501 (GT6), 239 (Wuppertal, BMB) und des Bw 120 in unserer Obhut im Betriebshof Wersten.
  • Vereinsreise nach Kopenhagen/Skjoldnaesholm und Bremen.

2002
  • Sonderfahrt mit dem allerallerletzten Straßenbahnzug über die Strecke Düsseldorf Hbf - Worringer Platz - Stahlwerkstraße - Oberbilker Markt - Ellerstraße - Oberbilk S-Bahnhof.
  • 6x-Gel-Tw 2501 erhält wieder einen grauen Zierstreifen. Der vierachsige Beiwagen 1206 (K66) ist fertig aufgearbeitet. Die Linie D bietet mit beiden Fahrzeugen am 11. August eine Sonderfahrt für alle Mitglieder an.
  • Die Kinderstraßenbahn ist wieder einsatzbereit und dreht fortan zur Freude aller Kinder auf vielen Veranstaltungen - von Mitgliedern der Linie D betreut - ihre Runden.
  • Meterspur-Tw 119 steht auf Normalspur-Drehgestellen – leider nur provisorisch, aber er lässt sich so leichter bewegen.
  • Die Beschaffung von Büchern, Fotos etc. durch die AG Archiv/Dokumentation erfolgt kontinuierlich und ist meist eher unspektakulär. Im Juli aber kann eine außergewöhnlich umfassende Sammlung Fahrpläne und Kursbücher aus einem Nachlass übernommen werden.
  • Vereinsreise nach Dresden, Jena und zur Thüringer Waldbahn.

2001
  • Vom Omnibushandel Boeckels (Willich) wird im März der ehemalige Rheinbahnbus 8270 (MAN SG 192, seit 1985 bei Firma Herlitschka) als Ersatzteilspender für den baugleichen Wagen 8291 übernommen. Der Wagen bleibt zunächst abgestellt.
  • Arbeiten an der Karosserie und Vorbereitung zur Lackierung bei Beiwagen 1206 im April durch die "Linie D" beendet, für weitere Arbeiten wird der Wagen in die Rheinbahn-Hauptwerkstatt überführt.
  • Bei Gelenkbus 8291 beginnt die grundlegende Aufarbeitung durch die Rheinbahn im Juli.
  • Tw 2701 (ex Neuss), seit 1993 abgestellt und in der Obhut der Linie D, kommt im Oktober als historisches Fahrzeug zurück in den Einsatzbestand der Rheinbahn.
  • Rückholung eines MAN SG 192 (8291) aus den neuen Bundesländern und Beginn der Aufarbeitung.
  • Auf Initiative der Linie D hin erwirbt die Rheinbahn den Tw 119 (Benrather Netz, Meterspur) von Stern und Hafferl. Bei der Rückkehr aus Oberösterreich macht der Wagen Station in der Fußgängerzone von Hilden.
  • Ein grünes „D“ auf gelbem Grund löst den D-Bahn-Wagen als offizielles Vereinslogo ab.
  • Vereinsreise nach Karlsruhe und Straßburg

2000
  • Von der Verkehrsgesellschaft Breitenbach mbH in Hamm/Westfalen wird der MAN SG 192 Nr. 13 im April übernommen.
  • Ursprünglich stammt das Fahrzeug aus Wuppertal (7774), baugleiche Wagen waren in großer Stückzahl bei der Rheinbahn vorhanden. Das Fahrzeug ist als Ersatzteilspender vorgesehen.
  • Rheinbahn-Tw 379 (ex Atw 5279, ex 379), seit Juni 1999 im Betriebshof Wersten bei der Linie D untergestellt, wird zur Messe "drupa" im Mai auf dem Burgplatz als Infostand aufgestellt und kommt danach zurück auf das Rheinbahnnetz.
  • Von der aufgelösten Fahrzeugsammlung Schwerte wird der zweiachsige Flachwagen 3365 (ursprünglich Duisburg 3365) übernommen.
  • Von einem Privatunternehmer aus Bad Liebenwerda (Brandenburg) übernimmt die Linie D im August den ehemaligen Rheinbahnwagen 8291 (MAN SG 192).
  • Die Ausschlachtung des ehemaligen Wuppertaler Gelenkbusses beginnt, Einlagerung aller gewonnenen Teile, Verschrottung des Wagenkastens im September.
  • Der ehemalige Rheinbahnwagen 8515 (MAN S80, Prototyp für VÖV-Typ II) wird im Oktober in den Vereinsbestand übernommen.
  • Zum 100jährigen Jubiläum der durchgehenden Straßenbahn-Verbindung von Düsseldorf nach Duisburg erscheint eine Broschüre über die Geschichte der D-Bahn ("100 Jahre Düsseldorf - Duisburg").
  • Die Modellbaugruppe hat aus einem Nachlass eine kleine H0-Straßenbahn-Anlage übernommen und richtet diese soweit her, dass sie zukünftig bei Veranstaltungen einer der Anziehungspunkte des Vereinsstandes wird.
  • Vereinsreise nach Zürich

1999
  • Zerlegung und Verschrottung der Bw 1205 und 1631 zur Ersatzteilgewinnung bis Februar.
  • Bw 1629 bleibt zunächst im ehemaligen Betriebshof Wersten hinterstellt.
  • Übernahme des Unfallhilfswagens (Schleppwagen) 9868 von der Rheinbahn im März.
  • Übernahme eines Metrobusses (ex Stadtwerke Dortmund 1404) von der Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Nahverkehr.
  • Zur Ersatzteilgewinnung für den Wagen 8921 wird der Wagen im März vollständig ausgeschlachtet und der Wagenkasten verschrottet.
  • Zugang eines VW-Busses (T2, Baujahr 1974) und Herrichtung als historisches Wirtschaftsfahrzeug 9469 im Mai.
  • Bw 1629 wird im Juni an die Rheinbahn zurückgegeben, er wird als Ersatz für den Wagen 1609 zum historischen Beiwagen aufgearbeitet.
  • Die bei der Rheinbahn überzähligen Arbeitswagen 5233, 5278 und 5279 kommen zur Linie D in den Betriebshof Wersten.
  • In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Neuss findet die erste historische Stadtrundfahrt von Neuss zum Schloß Benrath statt.
  • Mitherausgabe eines Buches über die Geschichte der Benrather 4x-Tw („Von Benrath ins Bergische“).
  • Im Rahmen der Hauptuntersuchung erhält der Rheinbahn-Triebwagen 2498 (Fernbahnwagen) im Juli unter Kostenbeteiligung der „Linie D“ wieder seine ursprüngliche Inneneinrichtung mit Abteiltischen und roten Sitzen im Mittelteil.
  • Die bei der Rheinbahn ausgemusterten Arbeitswagen 5221 und 5234 werden bis Juli von der Linie D zur Ersatzteilgewinnung komplett ausgeschlachtet.
  • Metrobus 8921 wird im September als historisches Fahrzeug bei der Rheinbahn zugelassen und im Charterverkehr sowie bei historischen Stadtrundfahrten eingesetzt.
  • Vereinsreise nach Schwerin und Rostock, zum „Rasenden Roland“ und zur „Molli“.
  • Die Aufarbeitung des Großraum-Bw 1206 (Zweirichtungswagen für Linie K) durch die "Linie D" beginnt im Oktober.
  • An den vier Adventssamstagen wird erstmals wieder ein historischer Triebwagen als Adventsexpress in der Innenstadt eingesetzt.

1998
  • Dauerausstellung des Uerdinger Stahlwagens 3199 bei der Firma Terracotta im ehemaligen Betriebshof Wersten im Februar.
  • Mitwirkung beim 100jährigen Düwag-Jubiläum im März.
  • Übernahme der Bw 1205, 1629 und 1631 von der Rheinbahn.
  • Verlust des Gleisanschlusses der Vereinswerkstatt (im ehemaligen Betriebshof Wersten) durch den Stadtbahnbau.
  • Erwerb eines VW-Transporters (T1, Baujahr 1967) und Aufarbeitung als historisches Wirtschaftsfahrzeug 9470 (Juli-September).
  • Teilnahme am Straßenbahnkorso “100 Jahre K-Bahn” und Aufstellung des restaurierten Tw 1269 am Rheinbahnhaus im September.
  • Die Broschüre “100 Jahre Schnellbahn Düsseldorf - Krefeld” erscheint.
  • Aufarbeitung des Beiwagen 1206 (passend zum „K66“)

1997
  • Einrichtung des Vereinsheims im Stellwerksgebäude Kaiserswerth im März.
  • Übernahme des Schienenschneepfluges 3399 der Duisburger Verkehrsgesellschaft.
  • Übernahme der Uerdinger Stahlwagens 3199 (Arbeitswagen) der Duisburger Verkehrsgesellschaft im Oktober.
  • Beginn der Umbauarbeiten am KSW A21 zum Beiwagen.
  • Äußerlicher Rückbau des ehemaligen D-Bahn-Wagens 2498 der Rheinbahn in den ursprünglichen Zustand im Auftrag und auf Kosten der Linie D.

1996
  • Jubiläum 100 Jahre Rheinbahn mit intensiver Unterstützung durch die Mitglieder des Vereins.
  • Aufstellung des restaurierten Tw 1269 beim Jubiläumskorso der Rheinbahn am Ostermontag in der Innenstadt.
  • Übernahme des MAN-Metrobusses 8921 von der Rheinbahn im August.
  • Aufstellung des restaurierten Tw 1269 und des Busses 8921 beim Tag der offenen Tür im Betriebshof Lierenfeld.

1995
  • Umfangreiche Vorbereitungen auf das Jubiläumsjahr der Rheinbahn im Jahr 1996: Erstellung von diversen Schautafeln und Bildwänden.
  • Restaurierungsmaßnahmen am Straßenbahnwagen 1269.

1994
  • Rettung von „Queen Mary“ (2151), „K66“ (1269) und 2701 vor der Verschrottung durch die Rheinbahn im Januar.
  • Restaurierung des Straßenbahnwagen 2701 (Januar-September).
  • Beginn der Restaurierung des Straßenbahnwagen 2269 (ex 1269).
  • Ankauf des KSW-Triebwagens A21 aus Bonn im Dezember.
  • Einrichtung der Vereinswerkstatt im stillgelegten Betriebshof Wersten (bis 2004).

1993
  • Eintragung in das Vereinsregister in Düsseldorf und Anerkennung als gemeinnütziger Verein im Januar.
  • Beginn regelmäßiger historischer Stadtrundfahrten der Rheinbahn in Düsseldorf.
  • Personalgestellung von Fahrern, Zugbegleitern und Historikern für historische Stadtrundfahrten.
  • Herausgabe eines (H0)-KSW-Straßenbahnmodells im September.

1992
  • Vereinsgründung im November

Aktuell

19. September

"Linie D" wurde vor 25 Jahren im November 1992 gegründet. Diesen Jahrestag wollen wir mit allen Interessierten mit einem Tag der offenen Tür im historischen Betriebshof Am Steinberg am Sonntag, den 15. Oktober 2017, feiern. Die Tore des Depot sind von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr für die Besucher geöffnet.

mehr ...

Neu im Shop

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com