107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

Fahrzeugpark

Beiwagen 1629 - Großraumwagen

1629 + 2014
Beiwagen 1629 mit Triebwagen 2014 am 14.09.2008 in der Hofgartenstraße am Jan-Wellem-Platz.

Baujahr: 1955
Eigentümer: Rheinbahn
Einsatz: Historische Stadtrundfahrten, Sonderfahrten

In den vierziger Jahren waren, ausgehend von Entwicklungen in den USA und der Schweiz, vierachsige, sogenannte Großraum-Wagen an die Stelle der herkömmlichen Zweiachser getreten. In diesen Großraum-Wagen entfiel die deutliche Abtrennung der Plattform vom Fahrgastraum. Der Schaffner ging nicht mehr durch den Wagen, sondern hatte einen festen Sitzplatz im Heck und es wurde der "Fahrgastfluss" eingeführt. Dabei hatten die Fahrgäste stets hinten einzusteigen, am Schaffner vorbei in des Wageninnere zu gehen und vorne bzw. in der Mitte auszusteigen. Dieses erforderte auch den Einbau automatischer Türen. Viele Konstruktionsprinzipien, die mit diesem Typ entwickelt wurden, sind bis heute gültig.

In den Fünfzigerjahren wurden solche Fahrzeuge auch in Deutschland gebaut und 1951 der erste Prototyp von der DÜWAG an die Rheinbahn übergeben. Insgesamt 49 Trieb- und 47 Beiwagen leiteten Mitte der Fünfzigerjahre die grundlegende Modernisierung des Fahrzeugparks ein. Um die Fahrzeuge von dem alltäglichen Einheits-Beige abzuheben, wurden die ersten Züge in grün lackiert. Allerdings dauerte diese "grüne Phase" nur ca. fünf Jahre. Der Einsatz der Großraumzüge endete erst mit der Umstellung einiger Linien auf Stadtbahnbetrieb in den achtziger Jahren.

(Text: Björn Domuradt)

Aktuell

9. Januar 2019

Im August 2000 mussten alle 38 damals bei der Rheinbahn vorhandenen GT8SU-Triebwagen vorübergehend in den Betriebshöfen bleiben. Für die vier ehemaligen Speisewagen 3101–3104 (bis 1988 mit Küchenabteil) bedeutete das die dauerhafte Außerbetriebsetzung, da bei diesen Wagen die fehlenden Mitteltüren im alltäglichen Linienbetrieb für eine deutliche Verspätungsanfälligkeit sorgten. Nach 18 Jahren als Übungsobjekt im Institut der Feuerwehr in Münster kehrt der Wagen 3101 nach Düsseldorf zurück.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 2.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit (Fortsetzung)

Das Einsatzende der Rheinbahn-Zweiachser im Regelbetrieb 1973/74

"Weniger Stop. mehr Go!" - Die MetroBusse bei der Rheinbahn

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com