107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

Fahrzeugpark

Triebwagen 2151 - "Queen Mary"

2151
Triebwagen 2151 am 03.05.1987 an der Kreuzung Prinz-Georg-Straße/Stockampstraße.

Baujahr: 1954 (Umbau im Jahr 1966)
Eigentümer: Linie D
Einsatz: zurzeit abgestellt

Der Triebwagen 2151 ist zeitlebens ein Einzelstück gewesen, aber gerade deshalb war und ist er für viele Interessenten immer ein besonderer Liebling. Dies zeigt sich auch in dem Kosenamen "Queen Mary". Er ist das einzige Düsseldorfer Fahrzeug, für das ein solcher Name überliefert ist. Mit 27,77 Metern war das Fahrzeug für damalige Verhältnisse unerhört lang und erinnerte die Mitarbeiter an ein großes Passagierschiff - eben die "Queen Mary").

Eigentlich war es ein Versuchsfahrzeug, das aus einem Großraumzug entstanden ist, indem einem Triebwagen das Heck und einem Beiwagen der Bug abgeschnitten und beide Fahrzeuge nun durch eine Gelenkkonstruktion verbunden wurden. Ähnliche Fahrzeuge entstanden durch Umbau auch für die Linie K (Typ "K53U").

Anlass für den Umbau waren Rationalisierungsmaßnahmen, bei denen Personal eingespart werden sollte. Seinerzeit benötigte man für jeden Zug einen Fahrer und pro Wagen einen Schaffner. Ein Großraumzug mit Trieb- und Beiwagen erforderte also 3 Personale. Mit dem Umbau zu einem Gelenkwagen konnte einer der Schaffner eingespart werden. Zur selben Zeit entwickelte die Industrie jedoch auch Automaten und Entwerter, sogenannte "Eiserne Schaffner", wie wir sie bis heute kennen. Damit wurden alle Schaffner überflüssig und nun war es wieder egal, ob der Zug aus einem oder zwei Wagen bestand. Der Umbau weiterer Großraumzüge unterblieb daher.

Sofern es gelingt, das Fahrzeug wieder fahrtüchtig herzurichten, soll es ebenfalls bei den regelmäßigen Rundfahrten oder als Zubringer zu Veranstaltungen eingesetzt werden. Die Vertreter der Bauarten ab den 50er Jahren haben den Vorteil, automatische Türen zu besitzen und weniger personalaufwendig zu sein als die - andererseits wesentlich beliebteren - Vorkriegsbauarten.

(Text: Björn Domuradt)

Aktuell

19. Mai 2018

Mit einem Bürgerfest wurde am 19. Mai 2018 der neugestaltete Verknüpfungspunkt Ratingen Mitte eröffnet. Rund 15 Mio. EUR wurden während der 18-monatigen Bauzeit in die Umgestaltung des ÖPNV-Knotenpunktes im Ratinger Zentrum investiert.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit,

80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Fortsetzung)

Rote Engel

Streckenverlängerung in Rath

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com