107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

Fahrzeugpark

Beiwagen 332 - Kriegsstraßenbahnwagen

332 + 14
Beiwagen 332 mit Triebwagen 14 am 09.05.2009 an der Haltestelle Poststraße. (Foto: Wolfgang Sievers)

Baujahr: 1949
Eigentümer: Linie D
Einsatz: Historische Stadtrundfahrten, Sonderfahrten

Während des Zweiten Weltkrieges entwickelte die Waggonbauindustrie ein einfaches Fahrzeug, um rasche Abhilfe für durch Kriegseinwirkung zerstörte Fahrzeuge zu schaffen: den Kriegsstraßenbahnwagen, kurz KSW. Wenngleich recht spartanisch in der Ausstattung und nur für eine kurze Einsatzzeit gedacht, erweisen sich die Fahrzeuge vielerorts jedoch als sehr robust und langlebig.

Nach Düsseldorf kam dieser Fahrzeugtyp erst in den 50er Jahren, als der Fahrzeugmangel so groß war, dass die Rheinbahn gebrauchte Fahrzeuge verschiedener Bauarten aufkaufte, wenn anderenorts ein Straßenbahnbetrieb stillgelegt wurde. Die 6 Trieb- u nd 15 Beiwagen vom Typ KSW waren ursprünglich in Siegen und Gießen im Einsatz. Die längste Zeit seines Lebens in Düsseldorf ist Triebwagen 14 ein Arbeitswagen gewesen (Nr. 5133). Er wurde 1996 zum 100-jährigen Jubiläum der Rheinbahn wieder im Zustand als Triebwagen für den Personenverkehr restauriert.

Beiwagen 332 war ursprünglich an die Straßenbahn Gießen geliefert worden. Nach der Stilllegung der Straßenbahn 1953 kam er nach Düsseldorf. Hier war er bis 1966 im Einsatz und wurde dann nach Frankfurt/M. verkauft. Irgendwann erinnerten sich die Gießener ihrer Straßenbahn und erwarben einen der Frankfurter Beiwagen, um ihn als Denkmal vor der Verwaltung der Stadtwerke aufzustellen. In den 90er Jahre aber wurde der Beiwagen abermals verkauft. Diesmal landete er in Schwerte, wo ein Verkehrsmuseum entstehen sollte. Als sich diese Pläne zerschlugen, ergab sich die Gelegenheit, den Wagen wieder nach Düsseldorf zu holen, um ein passendes Pendant zu dem mittlerweile restaurierten Triebwagen zu haben.

(Text: Björn Domuradt)

Aktuell

29. September 2018

Keine Leichtgewichte und schon gar nicht „von Pappe“ waren die 99 Haltestellentafeln, die am Samstag, 29. September 2018, im Bürgerhaus von Erkrath-Hochdahl von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr zum Verkauf standen. Wer sich sein Stück Erkrather Verkehrsgeschichte sichern wollte, hatte sich schon lange vor dem Öffnen der Portale der Erkrather Bürgerhalle in die Warteschlange eingereiht.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit,

80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Fortsetzung)

Rote Engel

Streckenverlängerung in Rath

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com